WordStar – ein Softwareklassiker aus der Urzeit der Computer

WordStar – ein Pionier der Textverarbeitung

WordStar ist ein, nein DER Wordprozessor – Textklassiker, bei denen alle Anwender, die nur zur Facebook und Twitter Generation gehören,wahrscheinlich  den Kopf schütteln und sich wundern was das ist. Aber es gab ein Leben vor MS Office, OpenOffice oder Google Apps und ab und alle sollte man an diese Frühwerke mal erinnern, denn auch wenn diese Software schon lange nicht mehr weiterentwickelt wird, hat doch diese Software einen nicht unerheblichen Beitrag zur Entwicklung von Computern und Software beigetragen.

WordStar wurde von den Softwareentwicklern Rob Barnaby und Jim Fox entwickelt, zunächst für CP/M, wurde aber auch nach DOS und in der Endphase der Entwicklungsgeschichte auch noch einmal Windows portiert. WordStar war die erste Textverarbeitung, die für Computer entwickelt wurde (zumindest die erste Brauchbare) und war in der Anfangszeit extrem erfolgreich und verbreitet. Die erste Version erschien 1978 (!).

Die ersten Versionen arbeitete natürlich zeichenorientiert und tastaturgesteuert. Gerade letzteres – die WordStar Steuerung – wurde in vielen Programmen übernommen und findet sich auch heute noch in nicht wenigen Programmen wieder.

Mit der heutigen Art von Textverarbeitung hatte diese Art der Textbearbeitun natürlich nur bedingt etwas gemeinsam, was es doch recht mühsam Textformatierungen anzubringen, auch gab es natürlich kein What-You-See-Is-What-You-Get, selbst eine Druckvorschau gab es am Anfang nicht, d.h. man musste drucken, prüfen, anpassen… zur Druckersteuerung wurden die sogenannten Dot Commands verwendet. Textformatierungen wie fett oder kursiv wurden nicht direkt am Bildschirm angezeigt, sondern nur durch Steuerzeichen. Dennoch waren die Möglichkeiten von WordStar zur damaligen Zeit sehr fortschrittlich und die eingebaute Hilfe machte es Einsteigern relativ leicht sich in das Programm einzufinden.

Erst Version 7 erhielt eine Maussteuerung und ein Pulldown – Menü. Mit der zunehmenden Popularität von WordPerfect und MS Word sowie durch eigene Fehler, vor allem letztlich durch den Siegeszug von Windows, verlor WordStar zunehmend an Bedeutung und wurde 1998 eingestellt. Die zwei für Windows erschienen Versionen (obwohl m.E. nicht schlecht) konnten daran leider nichts mehr ändern.

Sicherlich mag man über so manches heute müde lächeln, aber man darf natürlich nicht vergessen, dass Software und Hardware sich auch erst entwickeln mussten und hier haben Pioniere wie WordStar einen nicht unerheblichen Beitrag geleistet.

Natürlich gibt auch einen traurigen Teil „den Niedergang“ des Produktes, was auch Managementfehlern geschuldet ist, verwirrenden Versionen und sicher einigen anderen. Da das Programm aber nun Geschichte ist, sollte man über diesen Teil Schweigen bewahren und das Programm einfach als einen Pionier moderner Textverarbeitung in Erinnerung halten.

WordStar 7 für Dos kann man übrigens noch herunterladen! Vielleicht schön für einen Nostalgie – Trip oder auch sinnvoll, wenn Sie vielleicht noch alte Texte auf Ihrem Rechner aus WordStar Zeiten haben.

Anbei ein Screenshot:

Screenshot WordStar 7

Einen schönen Beitrag mit Video (mit Demonstration seines original IMSAI PCS 80/30, der Maschine auf der WordStar entwickelt wurde) und Interview mit Rob Barnaby findet man auch hier

Total Security 2017 Multi-Device jetzt für nur 39€!

Verwandte Themen:


Comments are closed.