Apps für Android entwickeln mit Google App Inventor

Eine kostenlose, einfache Möglichkeit, um Apps für Android zu entwickeln bietet Googles App Inventor. Diese Apps können dann auf jedem Smartphone oder Tablet PC, auf dem Android läuft, ausgeführt werden. In der Umsetzung nicht zu vergleichen mit Delphi oder Visual Studio erlaubt es das Erstellen von Android Apps per Drag and Drop.

Die Apps werden direkt im Browser entwickelt, dennoch ist ein überschaubarer Download notwendig. Beim Download wird auch ein Emulator installiert, dies bedeutet Sie können Ihre Apps wahlweise über diesen Emulator testen oder direkt auf dem jeweiligen Endgerät, welches über USB mit dem Computer verbunden ist. Ihre Projekte werden online gespeichert und stehen Ihnen damit überall zur Verfügung. Der Entwicklungsprozess wird quasi live auf dem Emulator oder der Hardware abgebildet, um den Fortschritt Ihrer App nachvollziehen zu können. Der Emulator ist im Vergleich zu anderen von mir getesteten überraschend schnell. Auf Ihrem PC muss zudem Java 6 (1.6) installiert sein.

Die Download -Möglichkeit für die von App Inventor benötigten Dateien finden Sie auf der Google App Inventor Produktseite. Hier finden Sie auch eine Testseite, auf der Sie prüfen können, ob die benötigte Java Laufzeitumgebung auf Ihrem Rechner vorhanden ist.

Was AppInventor kann:

  • Ansprechen einer Kamera, wenn vorhanden auf dem Gerät
  • Abspielen von Musik und Videos
  • Zeichnen und animieren von Sprites auf der Zeichenfläche
  • Interaktion mit Twitter und E-Mail Funktionen
  • Ansprechen / Nutzen von GPS und anderen in den Geräten vorhandenen Sensoren
  • Unterstützt LEGO Mindstorms Robots
  • Unterstützt Bluetooth
  • Spracherkennung (Speech to Text)
  • Text to Speech
  • Barcode Scanning
  • Online Datenbanken mit Google Fusion Tables
  • Sound Recording über ein ein Mikrophone
  • Andere Apps auf dem Gerät nutzen

Der AppInventor ist noch in einer Beta-Phase und so werden einige Elemente noch nicht unterstützt, auch wenn es z.T. dafür Workarounds gibt. Widgets z.B. werden noch nicht unterstützt, auch gibt es nur einen bedingten Support für SD-Karten. Einige Dinge sind jedoch in Arbeit und da eines der Hauptprobleme von Android fehlende Apps sind (im Vergleich zu dem, was auf Apples iStore angeboten wird), kann man sicher davon ausgehen, dass Google dies alles noch ausbauen wird.

Die Zusammenstellung der Programm erfolgt quasi puzzleartig, d.h. Sie ziehen die entsprechend Konstrukte, wie z.B. IF – Konstruktionen einfach in den Editor-Bereich, wobei natürlich nur passende Objekte ineinander passen. Das Ganze ist an sich recht einfach, setzt aber natürlich ein wenig logisches Denken voraus. Vorhandenes Programmierwissen ist vorteilhaft (um sich in die Logik von Programmen hineinzudenken), aber nicht zwingend.

Auf der Seite http://www.blocks123.net gibt es einiges an Hilfestellung und Anleitungen, die einem helfen können einen Einstieg zu finden. Zu dem gibt es auf der AppInventor Seite ein Forum und weitere Hilfen wie Tutorials, so dass einem erfolgreichen Start in die Android App – Entwicklung eigentlich nichts im Wege steht.

AppInventor ist ein erfreulicher (kostenloser) Ansatz, um in die Entwicklung von Apps einsteigen zu können, zudem ist ja auch durchaus hilfreich für das Verständnis, wenn man solche Apps mal selber entwickelt, statt diese nur zu downloaden. Selbst dann, wenn nun nicht die große App Entwickler – Karriere geplant ist.


Verwandte Themen:


Comments are closed.