Firefox 5, Firefox 6, Firefox 7 – immer schnellerer Versionszyklus

Kaum hat Mozilla Firefox 5 veröffentlicht, mit all den Problemen für Addons, besonders relevant für mich hier das Problem mit dem Addon F-Secure Browsing Protection, da kommt schon bald Firefox 6 und auch Firefox 7 ist schon in Sicht.

Während früher die Abstände zwischen den einzelnen Firefox Versionen relativ groß waren, werden Sie jetzt immer kürzer. Offiziell, um schneller auf Kundenfeedback für neue Features reagieren zu können, persönlich gehe ich aber davon aus, dass Marketinggründe zumindest teilweise auch eine Rolle spielen. Eingeführt hat dieses Turbo Hochzählen von Versionsnummern ja Google mit Chrome (der trotz seiner kurzen Existenz ja bereits bei Version 14, zumindest für Betas, ist) und auch Microsoft beschleunigt ja mittlerweile das Tempo.  Ich vermute mal, dass Mozilla mit Firefox nicht hinten anstehen möchte aus Angst man könnte den Eindruck erwecken, langsam oder gar veraltet zu sein.

Letztlich handelt es sich aber eigentlich um ein Firefox 4.1 statt einer Version 5, um das aktuelle Final zu bewerten. Macht natürlich eigentlich nichts, denn ob nun 4.1 oder 5 genannt, ist letztlich nur Kosmetik. Problematischer ist allerdings, wenn dann alle 1-2 Monate wichtige Plugins nicht funktionieren, was sicherlich sowohl für Nutzer als auch für Hersteller einen enormen Stress bedeutet. Sicher wird auch der eine oder andere IT-Manager genervt sein, wenn er ständig neue Versionen installieren muss, plus den ärgerlichen Seiteneffekten. Hier bleibt abzuwarten, wie sich das entwickelt. Bleiben solche Probleme bestehen, dann wäre es für mich wünschenswert, dass z.B. F-Secure neben IE und Firefox auch vielleicht Chrome und Opera unterstützen würde, was einen Alternativpfad ermöglichen würde, von dem ich dann auch sicher Gebrauch machen würde. Opera ist ohnehin eigentlich mein Lieblingsbrowser, weil wesentlich eleganter und auch schneller, nur das fehlende Addon für das Browsing Protection hält mich eigentlich bei Firefox und wenn unvermeidbar auch mal bei IE. Auch der Speicherhunger von Firefox ist beeindruckend, im Schnitt nimmt sich Firefox fast doppelt so viel Speicher, wie z.B. Opera.

Was ist nun mit Firefox 6 und Firefox 7?

Firefox 6 kann man eigentlich jetzt schon herunterladen über die Mozilla Seite „Welcome to the Future of Firefox„. Ich nehme mal an „Aurora“ ist ein schönerer Name für „Alpha“. Es bedeutet letztlich, dass durchaus noch Probleme auftreten können, Beta bedeutet „weniger wahrscheinlich Probleme“. Im Grunde ist aber jede Software eine permanente Beta, denn fehlerfreie Software ist mir noch nie begegnet und bekomme ich auch selber nicht hin, dafür gibt es zu viele Variablen, die kein Mensch bedenken kann.

Am 05.07. soll Firefox 6 dann offiziell Beta Status erhalten. Final Status soll Firefox 6 dann im August erhalten, also nur knapp 2 Monate nach Firefox 5. Firefox 7 bewegt sich dann am gleichen Tag vom „Nightly Build“ Status zum Aurora Zweug. Neuerungen in Firefox 6 sind/sollen sein:

  • eine neue Testumgebung für Javascript sein, in der Webentwickler Code in Echtzeit testen können
  • Verbesserungen an der in Firefox 4 eingeführten Web-Konsole
  • Verbesserungen der Benutzeroberfläche, wie Verschieben von Tabs
  • ein neues Menü zur Festlegung der Rechte  von Webseiten, wie Cookies setzen, Speicherung von Passwörtern, Öffnen von Popups
  • ein Attachment -Managment

Auf einer Seite wurde auch Verbesserungen am Addon-Manager erwähnt, was mich wiederum nervös macht, welche Auswirkungen dies dann auf wichtige Plugins hat.

Bis jetzt habe ich noch nicht mal Firefox 5 installiert und ohne Addon für das Browser Protection von F-Secure wird das auch nicht geschehen, zumindest nicht in der Produktivumgebung.

Total Security 2017 Multi-Device jetzt für nur 39€!

Verwandte Themen:


Comments are closed.