Windows 8 und Delphi Anwendungen

Primär um zu testen, ob meine Delphi Anwendungen problemlos auch unter Windows 8 laufen, habe ich die Windows 8 Developer Preview installiert. Hierzu ein schnelles Fazit: bei keinem Programm traten Probleme auf, so dass man sich hier keine Sorgen machen muss.

Die Installation der Windows 8 Developer Preview war nicht ganz problemlos, lief dann aber mit VirtualBox. Voraussetzung ist wohl, dass der jeweilige Rechner Hardwarebeschleunigung bietet.

Und auch mit VirtualBox musste ich mit den Einstellungen spielen, letztlich klappte es aber.

Und Wow: das war eine extrem schnelle Installation, schneller kam Windows noch nie auf die Platte. Ich könnte jetzt dazu sagen, schneller runter wohl auch noch keins 😉 aber das wäre jetzt ein wenig hart. Ausgehend von Desktop PCs / Notebooks, die man ja noch immer für alles ernsthafte Arbeiten braucht, halte ich die neue Oberfläche aber für relativ unbrauchbar.

Man kann zwar über einen Registry Key die klassische Oberfläche wieder einstellen, wäre aber schön, wenn es dazu auch vom Start weg eine Option gebe. Die „Apps“ überzeugen mich soweit nicht, alles läuft als Vollbild, wie kann man die schließen und streng genommen, was soll das an Fortschritt gegenüber klassischen Programmen bringen ?
Optisch ansprechend finde ich es auch nicht (aber dies ist Geschmackssache) und wenn selbst ein langjähriger Anwender nach dem ‚Shutdown‘ für das System erst mal suchen muss?

Eine überzeugende klare Linie und einheitliche, übersichtliche Oberfläche kann ich bei Windows 8 bisher nicht finden. Die ganzen Einstellungsdialoge sind verstreut, nicht einheitlich im Stil, und einfach unübersichtlich –  alles wirkt unfertig und ohne richtiges Konzept (aber das mag daran liegen, dass es eine Preview ist). Den „Hype“, wenn es diesen überhaupt gibt, um diese Metro-Apps kann ich persönlich aber einfach nicht nachvollziehen. Für mich erscheint dies eher als der verzweifelte Versuch auch „Apps“ und einen Marktplatz dafür zu haben.

Verwirrender wird es für Entwickler auch zu sehen, wo das Ziel eigentlich liegt: zurück zu „Nativ“?, was ist mit .NET?, neues WinRT….? auch hier fehlt mir eine klare Linie.

Gut aber ist: alle klassischen Programme laufen noch, den klassischen Desktop kann man auch zurückholen. Und letztlich: es ist ja nur eine Preview, von daher mal sehen, wie die nächsten Versionen werden, aber bislang nichts, was mich vom Hocker haut und überzeugt.

Wie gesagt: meine kritische Beurteilung zielt auf den Einsatz in normalen PCs ab, was den Einsatz auf TabletPCs angeht, so mag dies schon wieder anders zu sehen sein.

Werbung
Werbung

Verwandte Themen:


Sorry! Unser Kommentarfunktion ist vorübergehend geschlossen.