AppWave Store von Embarcadero online

Der neue AppWave Store von Embarcadero ist online und enthält einige hundert Programme, die man ohne diese auf dem PC im klassischen Sinne zu installieren, nutzen kann. Auch wenn einige Programme als „Free“ gekennzeichnet sind, so bezieht sich das Free nur auf Trials, manche Programme sind aber auch tatsächlich Free, also kostenlos.

Um den Dienst nutzen zu können, muss man sich registrieren und den AppWave Browser installieren. Anschließend werden Anwendungen, die man nutzen möchte, quasi gestreamt. Der klassische Installationsweg normaler Windows PC Programme fällt weg. Ein wesentlicher Vorteil dadurch besteht darin, dass durch die Nutzung das eigene Windows System nicht belastet wird, was praktisch ist, wenn man Software einfach nur mal testen möchte. Bei der Nutzung über den AppWave Store fallen keine DLL-Dateien oder Ähnliches durch diese Programme im Windows System Verzeichnis an und auch keine Überreste in der Registry, was mitunter Probleme bereiten kann. Dieses Problem entfällt also.

Entlasten der Windows Installation

Installiert man Windows neu, so verblüfft es ja mit Geschwindigkeit, nach x-Installationen wird Windows aber oft etwas träge, mitunter auch instabil. Hier könnte man ein sauberes System aufsetzen, und dann Programme nur über den AppWave Store nutzen, was das eigentliche Windows Systeme sauber und schnell hält, zumindest kann man die Zahl der echten Installationen auf ein Minimum reduzieren.

Der AppWave Store erlaubt es den Anwendern also Applikationen On-Demand zu finden und zu streamen, dazu wird eine neue „Smart App Streaming“ Technologie genutzt, die den Betrieb der gewünschten Software lokal mit voller Geschwindigkeit erlaubt. Für die Nutzung des AppWave Stores fallen keine Kosten an, außer eventuell für die jeweilige Software. Für Firmen ergibt sich zusätzlich die Möglichkeit genau nachvollziehen zu können, wie die jeweilige Software genutzt wird, was die Entscheidung erleichtern kann, welche Software tatsächlich so genutzt wird, dass die Anschaffung zusätzlicher Lizenzen oder von Updates sinnvoll ist. Da die Anwendungen dennoch lokal gespeichert werden, ist eine Internetverbindung für die Nutzung an sich nach dem Herunterladen nicht mehr notwendig. Ein weiterer interessanter Vorteil ist, dass über den AppWave Store Updates von verwendeten Softwareprogrammen Nutzern umgehend ohne aufwendige Update Prozeduren zur Verfügung gestellt werden können, was den Zeitaufwand in Unternehmen, aber auch im privaten Einsatz verringern kann.

Da der AppWave Store cloud-basiert ist können Anwender von verschiedenen Pcs aus problemlos auf die jeweilige Software zugreifen, auch dann von einem anderen PC aus ohne den klassischen Installationsweg.

Programme stehen für die Bereiche Kommunikation, Datenbank, Entwicklung, Education, Spiele/Games, Multimedia, Produktitvität und Tools zur Verfügung.

Das ganze AppWave Store System besteht wohl aus drei Komponenten:

Dem AppWave Studio, mit dem man seine eigene Programme so vorbereiten kann, dass diese über das AppWave Store genutzt werden können

  • ApWave Administrator, mit dem Administratoren die jeweilige Nutzung einsehen können, Programme verwalten, Lizenzen administrieren, usw.
  • AppWave Browser – dem eigentlichen Kernstück, mit dem Anwender durch die Softwarewelt browsen können und Anwendungen mit einem Klick starten können.
  • Der AppWave Browser ist vermutlich der einzige Teil, den normale Anwender benötigen.

Neben dem Download angebotener Anwendungen kann man wohl auch seinen eigenen Private PC Store eröffnen und seine eigenen Anwendungen dort hochladen. Einmal hochgeladen können dann andere Anwender (in der Firma oder Familie) diese Software nutzen, ohne sie selbst direkt zu installieren, wobei aber natürlich die jeweiligen Lizenzrechte weiterhin zu beachten sind. Diesen Bereich konnte ich nicht testen.

Was braucht man, um das AppWave Store zu nutzen?

  • Ein Konto
  • Dann die Installation des AppWave Browser, erfolgt automatisch, wenn man die erste Anwendung auswählt

Das war es schon.

Was bringt mir der AppWave Store?

An und für sich klingt die Idee schon interessant, nicht nur für Firmen, sondern auch für Einzelwender, bietet es doch die Möglichkeit sein Windows System relativ sauber zu halten, gerade auch, wenn man Software nur ausprobieren möchte und auch in der Familie und im Kleinunternehmen aufwendige Installationen sich ersparen möchte. Natürlich könnte man auch den Weg über einen virtuellen PC gehen, möchte man nur Software testen. Ein großer Nachteil des AppWave Store ist jedoch, dass die meiste Software wohl nur in englisch angeboten wird, obwohl die von mir heruntergeladene Applikation PhotoScape dennoch auf Anhieb in deutsch erschien.

Der Erfolg des AppWave Stores wird sicher auch von der Vielfalt der angebotenen Programme abhängen, was im Moment eher noch überschaubar ist.

Dennoch: eine interessante Idee, von der ich aber selber nicht sicher bin, was ich davon wirklich halten soll und wie sich dies alles im Detail auswirkt. Eine Installation des AppWave Browsers war problemlos, das „Installieren“ einer kostenlosen Anwendung klappte auch auf Anhieb und konnte dann auch fortan über den Eintrag im AppWave Browser problemlos gestartet werden. Weitergehende Funktionen habe ich aber im Moment noch nicht getestet.

Wer es ausprobieren möchte bzw. sich informieren: www.windowsapps.com

Werbung
Werbung

Verwandte Themen:


Sorry! Unser Kommentarfunktion ist vorübergehend geschlossen.