Mit Basic4Android Apps für Android mit Basic entwickeln

Apps für Android werden normalerweise mit Java, Eclipse etc. entwickelt, was aber nicht jedermanns Sache ist. Java zu lernen ist recht aufwendig und zu Recht stellt sich die Frage, warum nicht vorhandenes Wissen wie Basic- oder Pascal Kenntnisse zu nutzen. Insbesondere, wenn man noch nicht weiß, ob die Welt auf die eigene App-Idee überhaupt wartet. Also Risiko und Zeitaufwand minimieren und lieber auf vorhandene Kenntnisse zurückgreifen, welche den Lernaufwand zum Schreiben von Apps für Android minimieren.

Ein ganz heißer Kandidat ist hier das Tool Basic4Android, einem kompletten Entwicklungsstudio zur Entwicklung von Android Apps, welches alles enthält, was man zum Schreiben von Apps für Android Smartphones oder Tablet PCs mit Android enthält, also:

  • einer IDE mit Code-Editor
  • der Möglichkeit Formulare / Seiten visuell zu entwickeln
  • der Möglichkeit diese Apps direkt zu testen
  • einer verwendeten Sprache – Basic – die vielen vertraut ist oder zumindest leichter zu lernen ist als Java

mit vielen Libraries und Ausstattungsmerkmalen bis hin zur Möglichkeit GPS, XML, erweiterten Grafikfunktionen und sogar Zugriff auf eine SQL-Datenbank zu nutzen.

Basic4Android bedeutet Apps für Android mit Basic Anweisungen zu entwickeln, die der Basic4Android Compiler dann in eine native Java App für Android umwandelt.

Kennzeichnend für eine gute IDE bzw. Entwicklungsstudio sind neben umfangreichen Funktionen, die einem erlauben Apps bzw. Programme für so ziemlich jeden Bereich zu entwickeln, auch eine gute Unterstützung in Form einer starken Entwickler Community und in Form von Tutorials und Handbücher. Beides ist bei Basic4Android gegeben und – was nicht selbstverständlich ist – bei einem internationalen Produkt: viele Informationen sind auch in deutsch verfügbar, was wohl auch daran liegt, dass viele deutschsprachige Android App Entwickler das Tool einsetzen.

Die IDE ist nach meinen Probeläufen mit der Testversion sehr übersichtlich und intuitiv aufgebaut, sodass man relativ schnell zu Ergebnissen und zu ersten lauffähigen Android – Apps kommt, sicherlich wesentlich schneller wie mit Java / Eclipse. Die Installation selbst ist zwar etwas zeitaufwendig, da das Java 7 SDK sowie das Android SDK installiert werden müssen, andererseits aber gut beschrieben und eigentlich problemlos.

Das Testen der eigenen Apps kann dann mit dem Emulator erfolgen, was ein wenig zäh ist, oder man installiert das angebotene Tool B4A – Bridge auf seinem Tablet oder Smartphone und kann dann nicht nur seine Apps direkt auf dem Tablet PC oder Smartphone testen, sondern auch visuell anpassen. Die Installation dieses Tools klappte einwandfrei, 100% funktionierte es aber erst nach einem Neustart des Tablets (getestet auf dem Odys Xelio), dann aber problemlos.

Basic4Android – komfortabel Apps für Android entwickeln

Insgesamt macht Basic4Android einen sehr überzeugenden Eindruck, aufgrund der einfachen Installation, Bedienung, vielen Funktionsbibliotheken. Die größte Herausforderung ist vermutlich das Anpassen der eigenen App an verschiedene Geräte und Auflösungen, aber auch hierzu gibt es in den Handbüchern zahlreiche Hinweise, Tipps und Anleitungen. Das Entwickeln selbst, wie auch die Basic Sprache, sollten aber für einen Entwickler mit Basic, dBase, Foxpro oder Pascal Kenntnissen, keine großen Probleme bereiten. Ein bisschen Einarbeitungszeit ist natürlich notwendig, aber auch ohne Vorwissen in überschaubarerer Zeit möglich. Ein sehr interessantes Tool zum Entwickeln von Android Apps ohne Java Kenntnisse, welches am Ende dann aber native Java Apps aus dem eigenen Basic Code erzeugt, die relativ schnell auf den jeweiligen Android Smartphones oder Tablets laufen, schönes Tool. Das einzige kleine Manko ist, dass die Testversion nicht nur zeitlich, sondern auch leicht funktional eingeschränkt ist.

Mehr Infos + Download einer Testversion: http://www.basic4ppc.com/

Jetzt Bitdefender Classic Line 2018 mit 1 Jahr gratis dazu

Verwandte Themen:


Comments are closed.