E-Mail Marketing selber machen oder übertragen (outsourcen)?

email-marketingEine interessante Frage, nicht nur für kleine Firmen oder Einzelkämpfer, ist die Frage, wie man es mit dem E-Mail Marketing hält: Selber machen oder outsourcen?

Angeregt durch einen Artikel, über den ich gestolpert bin und angesichts der Tatsache, dass E-Mail Marketing in der heutigen Zeit eines der wichtigsten Marketing Instrumente sein dürfte, habe ich mir die Frage gestellt, wie ich selber zum Thema E-Mail Marketing outsourcen oder selber machen stehe, betrifft dieses Thema doch einen selbst, wenn man selber Software entwickelt und vertreibt.

E-Mail Marketing ist durchaus ein umfangreiches Thema, auch wenn man jetzt vielleicht denken könnte, dass so eine E-Mail doch recht schnell geschrieben ist. Vergessen wird dabei aber, dass mit professionellen E-Mail Marketing durchaus erhebliche Fragen, Zeitaufwand und auch Kosten verbunden sind.

Die rechtliche Seite des E-Mail Marketings

Hier stellen sich zunächst rechtliche Fragen. Denn rechtlich gesehen ist es ja nicht erlaubt, einfach jeden anzumailen. E-Mail Marketing kann also nur an diejenigen gehen, die dem Empfang von E-Mails zuvor zugestimmt haben und auch dann nur, außer speziell vorgemerkt, wenn die versendeten E-Mails mit dem in Zusammenhang stehen, was der Empfänger auch zugestimmt hatte. Ebenso darf man normalerweise Kunden anmailen, mit denen ohnehin eine Geschäftsbeziehung vorliegt, aber auch hier muss die E-Mail in einem Zusammenhang mit dieser Geschäftsbeziehung stehen. Diese Fakten dürften sich weitestgehend herumgesprochen haben, obwohl hier natürlich immer auch gewisse Grauzonen offen bleiben.

Aufwendig: Gestaltung von E-Mail – Anschreiben

Spannender dürften die inhaltlichen und optischen Fragen sein. Die Gestaltung eines professionellen E-Mail Newsletters oder eines Anschreibens kann durchaus aufwendig sein. Zum einen, was die Gestaltung im Design betrifft, inklusive des Austestens der Darstellung in verschiedenen E-Mail Programmen. Hier stellt sich durchaus bereits ein Problem, denn gerade kleinere Betriebe, aber auch mittlere Firmen, könnten durchaus nicht über das nötige Wissen oder gar Personal verfügen, um ein E-Mail Anschreiben zu generieren, dessen

  1. Design seine Wirkung beim Betrachter erzielt
  2. Coding so gestaltet wurde, dass die empfangene Nachricht auch in möglichst vielen E-Mail Programmen inklusive von Webmail – Anwendungen korrekt angezeigt wird

Der Artikel E-Mail-Marketing outsourcen regt an, dass es sinnvoll sei, dass auch kleine Firmen, E-Mail Marketing outzusourcen, das heißt in fremde Hände geben. Interessant darin ist zum Beispiel die meiner Meinung nach korrekte Bemerkung, dass selbst wenn ein IT-Beauftragter im Unternehmen mit der notwendigen Sachkenntnis ausgestattet ist, es sinnvoller (und günstiger) sein kann, wenn dieser sich auf seine eigentlichen Arbeiten konzentriert, denn auch wenn auf dem ersten Blick Kosten beim Do-It-Yourself vermieden werden, so fallen natürlich immer auch Opportunitätskosten an. Natürlich hängt dies aber auch immer von der Auslastung des jeweiligen Mitarbeiters ab. Wesentlich wichtiger erscheint mir aber sogar noch die Frage nach der Kompetenz und dem Fachwissen, welches doch wahrscheinlicher eher bei Firmen oder Agenturen liegt, die sich auf ein bestimmtes Gebiet konzentriert haben, und auch die nötigen Tools sowie die notwendige Erfahrung haben.

Design und Textgestaltung wichtig für die Wirkung

Design und Aufmachung eines E-Mail Newsletters oder Anschreibens können ja bereits darüber entscheiden, ob solch eine Nachricht überhaupt wahrgenommen wird. Aber noch vor dem eigentlichen Erscheinungsbild ist oft das erste, was ein Empfänger wahrnimmt, die Betreff-Zeile, entscheidet dies doch bereits in vielen Fällen, ob die mühsam gestaltete Nachricht nicht einfach gelöscht wird. Ein solcher Betreff sollte natürlich vor allem neugierig machen und das Interesse beim Leser erwecken. Dieser Anspruch an die inhaltliche Ausgestaltung einer professionellen Werbemail gilt es dann natürlich auch, auf den Hauptinhalt der Mail zu übertragen.

Um also auch den Leser neugierig zu machen, anzusprechen und mitzunehmen, ist es wichtig nicht nur etwas zu schreiben, sondern das gewisse Etwas zu schreiben. Mitunter mag man selbst dieses Talent einfach haben, oder einen Mitarbeiter mit dieser Gabe, oft ist es aber lohnenswert damit jemand zu beauftragen, der sich einfach damit auskennt, weil es dessen tägliche Arbeit ist. Auch wenn dies vielleicht Kosten verursacht, wird dies durch mehr Erfolg beim E-Mail Marketing schnell ausgeglichen.

Follow-Ups und Kundengenerierung

Der Ablauf einer E-Mail Marketing Aktion kann durchaus komplex sein. Hier könnten externe Firmen beispielsweise bei der Adressgenerierung unterstützen. Zudem besteht eine richtig umgesetzte E-Mail Marketing Aktion meist nicht nur aus einer Mail, sondern auch aus Follow-Up Mails, die zum richtigen Zeitpunkt abgesetzt werden sollten, oder auch nicht, denn wenn ein Adressat zum Beispiel schon das beworbene Produkt gekauft hat, so sollte dieser natürlich nicht mehr bei Follow-Ups berücksichtigt werden.

Um diese Abläufe korrekt umzusetzen, bedarf es eines gewissen Zeitaufwandes und auch der richtigen Tools, was wiederum Zeit (um diese Tools zu finden) kostet und auch das Tool an sich wird was kosten, plus des Aufwandes dieses zu erlernen. Hier kann es in der Tat, wie in dem erwähnten Artikel E-Mail-Marketing outsourcen angesprochen, letztlich günstiger sein E-Mail Marketing outzusourcen.

Fairerweise muss man aber sagen, dass es auch vom Zweck einer Aktion abhängt und vielleicht ist es auch, etwa für Startups oder Kleinbetriebe, finanziell notwendig Eigeninitiative zu entwickeln, aber in vielen Fällen wird es doch meines Erachtens günstiger und auch zeiteffektiver sein, E-Mail Marketing outzusourcen und sich selber auf die eigene Kernkompetenz zu konzentrieren.

Plus und Minus: Outsourcen des E-Mail Marketings

+ Fachleute verfügen über das notwendige Know-How, was Design, Coding und
Ansprache (Text) angeht
+ Eigene Mitarbeiter können sich auf ihr Kerngeschäft konzentrieren
+ Unterstützung bei der Generierung neuer Adressen
+ Geld- und Zeitersparnis, denn E-Mail Tools kosten Zeit (Finden / Lernen) und auch
Geld
+ Komplexes Follow-Up Marketing ist aufwendig, Outsourcing entlastet das eigene
Personal

– Finden eines kompetenten Dienstleisters
– Kosten für den externen Dienstleister

Als Fazit könnte man ziehen, dass es sich in vielen Fällen lohnt, zu einem externen Dienstleister zu greifen, weil letztendlich kostengünstiger, sofern ein kompetenter Dienstleister gefunden wird und die Kommunikation mit diesem entsprechend effizient abgewickelt werden kann. Hierin dürfte der eigentliche Schwierigkeitsgrad liegen, zudem sollten natürlich auch gewisse finanzielle Möglichkeiten vorhanden sein.

Werbung
Werbung


Verwandte Themen:


Sorry! Unser Kommentarfunktion ist vorübergehend geschlossen.