Die beliebtesten Top 10 Tablet PCs (Folge 7)

Wie befürchtet, weil ich hätte dann gerne ein wenig mehr Abwechslung, stellt sich in der Liste der beliebtesten Tablets ein wenig Langeweile ein. Alle drei Kindle Fire dominieren die ersten drei Positionen. Ganz oben die HD Variante mit 16 GByte, gefolgt von der 32 GByte Variante. Scheint also doch so zu sein, dass sich Käufer bei drei Alternativen gerne für das Mittlere entscheiden, und so wohl auch bei Tablets. Nicht das Teuerste der drei, aber auch nicht das Günstigste. Ich muss zugeben, meine Entscheidung würde zwischen den drei Modellen wohl ähnlich ausfallen. Das Kindle Fire HD mit 16 GByte ist halt ein guter Kompromiss bezüglich Preis-/Leistung.

Odys Next tapfer auf Position 4

Tapfer hält sich das Odys Next auf Position 4, nicht alle Bewertungen sind positiv, aber doch die meisten. Vieles ist halt auch einfach eine Frage der Erwartungen. Intensiv Tablet Nutzer sollten halt zu einem höherwertigen Gerät greifen, vielleicht das neue Odys Noon oder auch ein TrekStor SurfTab Ventos, oder eben dann doch ein Kindle Fire HD oder gar ein Samsung oder Acer. Für 100 Euro muss man halt Abstriche machen. Größter Kritikpunkt ist wohl der Akku, dies scheint aber keine Regel zu sein, sondern eher eine Frage der Qualitätskontrolle. Problem halt oft bei günstigen Produkten, auch wenn meines Erachtens nicht tolerierbar, denn egal wie teuer etwas ist, man hat dafür bezahlt, also muss es auch funktionieren. Abstriche sind aber in Ordnung bei der der Leistung, denn deswegen ist es ja billiger. Dennoch: 4 von 5 Sterne, die meisten sind halt zufrieden. Da passt das Tablet dann halt zu den Erwartungen und der Akku wird auch i.O. sein.

Alte Bekannte: Samsung und Acer Tablets

Platz 5 geht an das Samsung Galaxy Tab 2 P5110. Das gibt es mittlerweile auch schon für knapp 330 Euro, aber halt 200 Euro mehr als ein Odys Next. Dafür wird weniger genörgelt… wenn man mal von 2-3 absieht. Dito für das Samsung Galaxy Tab 2 P5100 für 70 Euro mehr, aber mit besserer Ausstattung.

Platz 7 geht an das Acer Iconia Tab A510, auch seit Wochen in den Top 10, aber im Moment etwas auf dem absteigenden Ast. Platz 8 an das Samsung Galaxy Tab 2 7.0, das 7“ Tablet mit sehr guter Ausstattung, aber nach meinem Empfinden zu teuer für 7“. Platz 10 geht an das Acer A510 in Silber.

Neu in den Top 10: Toshiba AT300-101

Neu in den Top 10, und damit wird man komplett vor der Langeweile bewahrt, weil endlich mal was Neues, ist das Toshiba AT300-101. Ein 10.1“ Tablet mit 1 GByte RAM und 16 GByte Speicher. Technisch flotten Kameras: 5 MP hinten, 2 MP vorne, da kommen günstige Tablets nicht mit. Angetrieben von einem schnellen NVIDIA Tegra 3 Prozessor mit 4-PLUS-1 Quadcore Mobile-Prozessor und zusätzlichem fünften stromsparenden Core.

Das hochwertige Glasdisplay hat eine ansehnliche Auflösung von 1280×800 Pixel im 16:10 Verhältnis, mit LED Hintergrundbeleuchtung. Das HD-Display passt sich zudem automatisch der Umgebung an (Kontrast/Helligkeit). Dazu gibt es noch SD-Karteneinschub, Micro-USB-Anschluss, Micro-HDMI-Ausgang, Bluetooth und ein Softwarepaket. Als System läuft Android 4.

Beeindruckend die Dicke des Tablets mit nur 89,5 mm. Auch das Gewicht mit 590 Gramm ist klasse und der Hersteller verspricht, dass das Tablet unempfindlich gegen Kratzer und Fingerabdrücke sein soll. Manchmal sind es auch die Kleinigkeiten, die den Eindruck eines Tablets ausmachen. Für mich zum Beispiel sind Tablets (und auch eBook Reader) attraktiv, welche eine angeraute Oberfläche haben, weil diese sehr gut in der Hand liegen. Dies ist laut den Erfahrungsberichten auch beim Toshiba Tablet so. Gelobt wird auch die Displayqualität, Sound und vor allem Performance. Auch die Akku-Leistung ist recht ansprechend.

Die Sache mit den Rezensionen

Irgendwer hat immer was meckern: das Gerät kann man nicht „rooten“, nun: erstens ist dies bei vielen Tablets so und zweitens kann man sich ja vorher informieren beim Hersteller, wenn einem dieser Punkt wichtig ist. Vermutlich vermeiden manche Hersteller dies auch gerne, weil sie erahnen, was so mancher Nutzer damit bewerkstelligen könnte. Kann man ja auch verstehen. Man muss halt nur vorher für sich prüfen, ob einem dieses Feature (und natürlich auch andere Tablet PC Merkmale) wichtig ist.

Interessant, dass die meisten Anwender das Display Top finden, aber sich doch jemand findet, der nicht ganz so begeistert ist. Interessant von daher, wie unterschiedlich dann doch das Empfinden und die Wahrnehmung des Einzelnen ist. Aber fast ausschließlich sind die Anwender begeistert, also ein sehr interessantes Tablet für die engere Wahl, dass dann aber auch knapp 400 Euro kostet.

Mal sehen, ob die TrekStor Tablets bzw. das Odys Noon einschlagen, sobald diese verfügbar sind.

Die komplette Liste der beliebtesten Top 100 Tablets finden Sie hier

Hinweis: wie jedes Mal muss auch dieses mal erwähnt werden, dass diese Liste natürlich nur einen Teil des Marktes abdeckt. Beliebte Tablets wie etwa das Odys Xelio findet man beispielsweise nicht, da dieses nicht via Amazon verkauft wird. Nichtsdestoweniger bietet die Bestseller Liste eine gewisse Orientierung.

Werbung
Werbung

Verwandte Themen:


Sorry! Unser Kommentarfunktion ist vorübergehend geschlossen.