Tolino Shine nach zwei Wochen Lesen – Testbericht

tolino shineMit großem Aufwand wurde der tolino shine als Alternative wichtiger deutscher Buchhandelspartner in den Markt eingeführt. Natürlich auch mit Zielrichtung Kindle Alternative. Hier sage ich persönlich einfach, ich mag beide, dies ist für mich kein Wettbewerb, welcher für mich selber von Bedeutung ist. Entscheidend für mich ist nicht der Anbieter, das Format, sondern einzig und alleine, ob mir die Nutzung eines Gerätes, wie einen eBook Reader Spaß macht und dies ist beim tolino shine ganz klar der Fall, wenn auch mit Einschränkungen.

Dabei soll vorausgeschickt werden, dass ich primär „normale“ eBooks mit tolino shine lese, wie auch mit jedem anderen eReader, d.h. ich lese, ich kommentiere aber nichts, von daher brauche ich keine Notizfunktion, genauso wenig wie ein Wörterbuch. Andere aber vielleicht schon, von daher wäre ein Software-Update für den tolino shine grundsätzlich natürlich wünschenswert. Im Zentrum steht für mich aber das Lesen und hier der Komfort, sowohl beim Halten des Readers, also auch beim Display. Und hier überzeugt mich der tolino, sehr leicht, aber vor allem unglaublich gefällig in der Hand zu halten, komfortabler fand ich dies bisher bei keinem anderen Reader. Über Design kann man sich immer streiten, ganz klar ist aber die verlängerte untere Fläche im Hinblick auf Komfort eine tolle Sache. Endlich ein Reader, wo man weiß wohin mit den Fingern 😉 Zudem lässt sich der tolino super mit links oder rechts lesen. Der Komfort beim Halten ist einer der Pluspunkte. Das Display selber lässt auch keine Wünsche offen, wenn hier und da einer etwas über verwaschen schreibt, würde ich vielleicht empfehlen die Brille zu putzen 🙂 Wem das nicht reicht, der kann mit etwas Nachhilfe auch die Schriften ersetzen. Ist aber nicht dringend notwendig, mich überzeugt das Display und die Beleuchtung ist gleichmäßiger und besser wie bei vielen anderen beleuchteten Readern. Kleiner Schwachpunkt dabei ist nur, dass bei ca 70-80% die Helligkeit deutlich zulegt, also nicht stufenlos ist. Da ich aber selten so viel Licht brauche, stört mich dies nicht (Hinweis: mittlerweile wurde dieses Problem behoben).

Software funktioniert tadellos, könnte aber umfangreicher sein

tolino shine : eBook EinstellungenDie Software ist extrem einfach zu bedienen und vor allem sie funktioniert. Der Umfang ist natürlich bisher etwas eingeschränkt. Die fehlende Möglichkeit Sammlungen oder Favoritenordner anzulegen stört schon, auch wären Zusatzoptionen zur Ebook-Formatierung nützlich (Silbentrennung an/aus, Textausrichtung etc.). Hier bin ich aber geduldig und warte auf die angekündigten Updates der Firmware. Aktuell ist mir wichtiger, dass die Hardware in Ordnung ist, denn die Software, die ja auf Android basiert, kann man immer ändern.

Hinweis: die Software wurde mittlerweile (Dez 2013) erheblich erweitert, so sind Sammlungen/eigene Ordner genauso möglich wie auch Notizen anlegen oder das Nutzen von Wörterbüchern. Auch die Einstellungen und Textformatierungsfunktionen wurden erheblich erweitert. Dazu kommen noch andere Erweiterungen, sodass der Tolino auch Softwaremäßig sehr umfangreich ist. Besonders genial die Möglichkeit eBooks auch bei anderen eBook Anbietern, die den Tolino anbieten, einkaufen zu können und direkt über die Cloud auf den Tolino zu laden. Hierzu dient die Funktion Bibliothek & Verknüpfung. Praktisch und komfortabel.

Mancher neuer Nutzer denkt, dass der Bildschirm des tolino flackert… macht er auch in gewissem Sinne, aber dieses Page Refresh ist halt normal bei eBook Readern mit elektronischer Tinte und tritt so auch bei anderen Readern dieser Bauart auf. Schön wäre es natürlich, wenn man die Refresh selber einstellen könnte, aber vielleicht kommt das ja auch noch.

Bedienung aber ansonsten superleicht, Öffnen und Blättern einigermaßen zügig, bisschen langsamer wie beim Kindle, aber nicht so, dass es stört, vielleicht ist auch einfach genau diese Geschwindigkeit gewollt. PDFs kann der tolino solala, aber dafür habe ich PC oder Tablet, PDF auf eBook Reader nutze ich selten, weil das selten richt gut funktioniert.

TelekomCloud mit dem tolino shine

Anschluss an PC und überspielen von eBooks per USB-Kabel klappt prima, genauso wie der Online Einkauf, welcher natürlich vom jeweils eingestellten Shop abhängt. Das hat also weniger mit dem tolino shine zu tun. Auch der Upload und Download in die TelekomCloud funktioniert prima, auch wenn dies für mich eher nur sekundär bedeutsam ist. Aber es funktioniert gut.

Der Akku ist nach zwei Wochen immer noch bei 78%, wobei der größte Teil davon Standby natürlich ist, man kann ja nicht den ganzen Tag lesen, ich muss ja auch den kleinen Testbericht / Erfahrungsbericht zum tolino shine schreiben.

Fazit: tolino shine, eBook Reader, den ich wieder kaufen würde

Tolino shineAlso zusammengefasst: Lesen superkomfortabel, Software funktioniert einwandfrei, Display ist gut, wie auch die Beleuchtung, Software kann man gerne noch aufrüsten, aber da bin ich zuversichtlich. Für alle die gerne und vorwiegend lesen ist der tolino shine auf jeden Fall eine gute Wahl. Denn keiner liegt komfortabler in der Hand… und ist auch für Einsteiger so einfach zu verstehen. Ein guter Kauf, den ich wiederholen würde, was immer eine gute, vielleicht die beste Empfehlung für ein Produkt ist.

Ergänzung Dez 2013 (nach 8 Monaten): mit den zahlreichen Funktionen, die seit dem Verfassen dieses Artikels bis Dezember 2013 hinzugekommen sind, fällt das Urteil für den Tolino shine noch besser aus. Persönlich bin ich 100% überzeugt und begeistert, auch nach gut 8 Monaten.

Erhältlich ist der tolino shine zum Beispiel bei Hugendubel, Weltbild.de oder Thalia. Technisch ist der tolino shine immer gleich, nur der voreingestellte eBook Shop ist immer anders, je nach gewähltem Anbieter.

Bitdefender Internet Security 2018 Lebenslang Edition

Verwandte Themen:


Comments are closed.