Odys Xelio 10 Extreme

Odys Xelio 10 ExtremeDas Odys Xelio 10 Extreme für 199 Euro gibt es aktuell exklusiv hier bei Conrad.de. Ein weiteres Tablet von Odys, welches in der Tradition der Xelio Reihe steht und für den Preis eine recht ordentliche Ausstattung hat. Immerhin ein 10.1“ Tablet mit IPS Display (1280×800 Pixel), gute 2 GByte RAM (DDR3), 16 GByte Flash Speicher und ein 1.6 GHz Quad Core Prozessor. Dazu zwei Kameras, 5 MP hinten, 2 MP vorne, Bluetooth 4.0, die üblichen USB und HDMI-Anschlüsse sowie eine recht neue Android 4.2.2 Version mit OTA, also Updates Over The Air. Etwas überdurchschnittlich die Akkuleistung, welche mit bis zu 7 Stunden Internetnutzung angegeben wird (Standby Zeit ca. 170 Stunden), ohne WLAN, etwa zum eBook lesen, dürfte es auch länger reichen. Dieser Wert reicht zwar nicht ganz an die mancher Spitzentablets heran, ist aber doch durchaus ordentlich und im Rahmen dessen, was die meisten Tablets bieten und besser als was manche billigeren Tablets bieten.

Die Basis Ausstattung aus Speicher und Prozessor, reicht für eine flotte Tablet Nutzung, das Odys Xelio 10 Extreme arbeitet recht flott und auch präzise. Das Display könnten Fans hoher Auflösungen vielleicht als etwas dürftig ansehen, mich persönlich würde es jetzt nicht stören. Das Display ist alles in allem inklusive Farben, Kontrast und Helligkeit recht gut. Das Gewicht liegt bei 667 Gramm, was durchaus in Ordnung geht für 10.1“, auch wenn es natürlich leichtere Tablets gibt, GPS und 3G sind nicht vorhanden. 3G Surfsticks werden aber unterstützt.

Das Odys Extreme Pro unterstützt Miracast (Peer-to-Peer-Funk-Screencast-Standard), was eine drahtlose Übertragung des Bildschirminhalts oder Videos auf einen Miracast-fähigen TV oder auch Beamer ermöglicht (benötigt kein WLAN),

Etwas dürftig fällt die Bewertung der Soundausgabe aus, was aber nicht unüblich bei vielen Tablets ist, natürlich kann man aber zur Soundausgabe auf Kopfhörer/Boxen oder an eine Soundbar ausweichen. Wer hier Wert auf einen richtig guten Klang legt, dem sei das Tolino Tab 8.9 empfohlen, bei dem man eine sehr gute Klangqualität erhält und auch eine bessere Akkuleistung.

Einige Anwender beklagen Probleme mit dem Display, welche mir bei meinem Testexemplar nicht aufgefallen sind. Dies würde ich auch nicht überbewerten, da es nicht untypisch, besonders in dieser Preisklasse ist, dass es ab und an Montagsgeräte gibt. In diesem Falle halt einfach zurückschicken (weswegen Online Bestellungen mitunter der bessere Weg sind). Zudem berichten zufriedene Anwender selten als Anwender, welche Probleme feststellen. Tatsächlich dürften es eher Ausnahmen sein.

In der Summe für den Preis eine sehr ansprechende Ausstattung, die das Odys Xelio 10 Extreme durchaus attraktiv machen, zumal Odys Tablets ohnehin recht gut sind, vor allem was Preis-/Leistung angeht. Von daher eine gute und interessante Wahl mit kleinen Abstrichen für die Klangqualität. Aber ansonsten für den Preis empfehlenswert.

Odys Tablets haben auch ein recht sauberes und unverbautes Android ohne überflüssige Apps, was nach meiner Meinung begrüßenswert ist. Immer vorinstalliert findet sich eine App zum Lesen von eBooks (inkls. DRM-geschützte eBooks) für ePub, aber auch eine Kindle Lese-App lässt sich installieren.

Odys Xelio 10 Extreme bei Conrad

Alternative: Asus MemoPad 10 für 199 Euro im Angebot (bis 28.02.2014), sehr gute Ausstattung mit tollem Klang und sehr gutem Akku.

Odys Xelio 10 Extreme im Vergleich zu Odys Noon Pro, Odys Prime und Odys Iron

Im Vergleich zum Odys Noon Pro bekommt man für 10 Euro mehr doppelt so viel RAM, eine höhere Bildschirmauflösung sowie eine bessere Kamera hinten. Die Akkuleistung ist ähnlich. Die 10 Euro mehr für das Odys Xelio 10 Extreme sind also durchaus lohnenswert.

Die Ausstattung des Odys Prime ist in etwa vergleichbar, dieses kostet aber aktuell ca. 30 Euro mehr und bietet ein etwas kleineres Display mit 9.4“.

Das Odys Iron bietet ebenso bezüglich Prozessor und RAM bzw. FPP-Speicher eine vergleichbare Ausstattung, bietet aber eine deutlich höhere Displayauflösung mit 2.048 x 1.536 Pixel (9.7“). Allerdings kostet es ca. 50 Euro mehr.

Im Vergleich zu den anderen Tablets von Odys (der gehobeneren Klasse) schneidet das Odys Xelio 10 Extreme sehr gut ab, was dieses Tablet zu einem echten Tipp macht. Wer aber mehr Pixel sich wünscht, der muss und sollte eben die 50 Euro für das Iron Tablet drauflegen, was dann halt eine persönliche Abwägung von Wunsch und vielleicht auch Budget ist. Dafür ist das Xelio 10 Extrem übrigens trotz etwas größeren Displays um gut 30 Gramm leichter.

Immerhin schön, dass man die Qual der Wahl zwischen durchaus guten Tablets von Odys hat, keines der Odys Tablets wäre ein Fehlkauf, ordentlich und schnell genug sind sie alle.

Odys Xelio 10 Extreme für 179 Euro bei Conrad


Verwandte Themen:


Comments are closed.