Miracast – vom Tablet auf das TV

LED Mini - Beamer

© lassedesignen - Fotolia.com

Neure Amazon Kindle Fire Tablets setzen auf Miracast und verzichten auf einen HDMI-Anschluss. Aber was ist Miracast und was mache ich, wenn ich ein Miracast – fähiges Tablet habe, aber keinen geeigneten Fernseher? Wer ein Kindle Fire Tablet neuerer Bauart hat, der kann damit – im Unterschied zu anderen Android Tablets – z.B. als Prime Kunde den neuen Video On Demand Instant Video Service von Amazon nutzen. Filme und Serien machen aber nur bedingt Spaß auf einem kleinen Tablet, zumindest auf Dauer. Miracast ist nun ein Peer-to-Peer-Funk-Screencast-Standard, mit dem sich die Inhalte drahtlos auf einem TV ausgeben lassen, was natürlich voraussetzt, dass das empfangende TV-Gerät dies auch unterstützt, was nicht die Regel sein wird.

Die Verbindung zwischen den Miracast – fähigen Geräten basiert auf den Wifi Direct Standard mit der Folge, dass eine Einbindung in das WLAN Netzwerk nicht notwendig ist, um Inhalte von Gerät A auf Gerät B zu übertragen. Der Miraccast Standard soll zudem dafür sorgen, dass es nicht wichtig ist, von welchen Hersteller Sende- und Empfangsgerät stammen, sofern Miracast von beiden unterstützt wird. Miracast unterstützt Full-HD und 5.1 Surround Sound bei der Übertragung. Gute Voraussetzungen für den Filmgenuss, wären da nicht die Probleme, die neue Standards so mitbringen.

Vom Miracast – fähigen Tablet auf das LED-TV, dem Miracast unbekannt ist

Wenn Sie jetzt also weder eine Wii, Playstation, einen Blue-Ray Player oder LED Smart-TV haben, aber ein Kindle Fire HDX Tablet und Prime Kunde sind, dazu noch eine ausreichende Internetverbindung haben, dann werden Sie sich sicher fragen, wie Sie denn nun das Signal vom Tablet auf den Fernseher bekommen, um all die Filme und Serien auf dem TV – Gerät zu sehen, der leider kein Miracast unterstützt.

Nicht Passendes passend zu machen ruft immer nach technischen Lösungen und geeigneten Kabeln oder Adaptern. Sofern ihr LED-TV zumindest eine HDMI-Buchse hat, was ja die Regel sein sollte, so gibt es entsprechende Adapter, die den eigenen Fernseher quasi mit Miracast nachrüsten, einfach eingesteckt an einer HDMI-Buchse. Miracast HDMI Adapter gibt es in großer Auswahl. Einfach stöbern und Rezensionen lesen, um etwas Passendes zu finden, was sich auch in der Praxis bewährt hat.

Miracast mit Windows 8.1, etwa für Präsentationen

Bei richtiger Auswahl lässt sich dann auch bequem alles Mögliche vom Tablet auf das TV-Gerät streamen.

Miracast wird aber nicht nur von Android 4.2.x und neuer, sondern auch auch von Windows 8.1 unterstützt und so lassen sich etwa – bei passender Hardware – Präsentationen (oder auch wieder Filme etc.) vom Notebook auf Miracast kompatible Endgeräte wie eben TV oder auch Beamer übertragen. Auf Rechnerseite benötigt man hier, dass für die Grafikkarte ein WDDM 1.3 Treiber mit Miracast-Support installiert ist. Und natürlich ein WLAN-Adapter, der sowohl Virtual Wi-Fi (ab NDIS 6.2) als auch Wi-Fi Direct (NDIS 6.3) unterstützt, siehe hierzu auch die Seite Miracast unter Windows 8.1.

Man kann heute allerlei Dinge sehr bequem quer durch den Raum streamen 😉 manchmal braucht es aber auch der Nachrüstung durch Kabel oder Adapter (je nachdem). Zumindest aber muss man nicht immer eine komplett neue Hardware kaufen.

Unter dem Stichwort Miracast finden sich vielerlei Produkte zum Thema Streaming bis hin zu kompletten Streaming Servern, sodass es für alles eine Lösung gibt.

Werbung
Werbung
www.unitymedia.de

Verwandte Themen:


Sorry! Unser Kommentarfunktion ist vorübergehend geschlossen.