Mehr Besucher, mehr Verkäufe, mehr Erfolg

Business Zweifel NachdenklichAls Softwareentwickler hat man eins immer mit einem Blogger gemeinsam: man kann über die spannendsten Dinge berichten, die tollste Software entwickeln, aber wenn niemand davon weiß, bleiben Besucherzahlen und/oder Verkaufszahlen im Keller. Und genauso gilt dies natürlich auch für jeden Online Shop und allen anderen, die auf Besucher und Verkäufe angewiesen sind. Dies ist nicht nur ein finanzielles Ärgernis, sondern kratzt auch am Selbstbewusstsein und demotiviert. Nun stehen einem vielerlei Marketing Maßnahmen zur Verfügung, aber ein schneller Klassiker, besonders wenn es dringend ist, ist immer noch die klassische E-Mail Werbung.

Nicht jede (Werbe-) Mail ist Spam

E-Mail Werbung wird oftmals in Zusammenhang mit den vielen Spam Mails gebracht, trotzdem erfreuen sich E-Mails nach wie vor großer Beliebtheit und werden keineswegs automatisch abgelehnt. Die meisten Anwender wissen sehr wohl zu unterscheiden zwischen Spam und informationsreichen Mails, die gerne gesehen werden. Je nach Interessengebiet abonnieren viele daher Newsletter per E-Mail durchaus freiwillig. Interessante Produktneuheiten, Tipps und mehr landen so zielgerichtet im Postfach, was zeitsparend und einfacher ist als mühsames manuelles Zusammenstellen im Internet. Genau der Grund, warum diese klassische Werbung keineswegs tot ist, sondern immer noch quicklebendig.

Sofern man rechtliche Rahmenbedingungen einhält, wie etwa das Double-Opt Verfahren, womit sichergestellt wird, dass Empfänger auch freiwillig und willentlich dem Empfang zugestimmt haben, spricht nichts gegen die Nutzung dieses Werbeklassikers, eher spricht vieles dafür. Empfängeradressen kann man über die Zeit über die eigene Webseite sammeln oder man bedient sich Agenturen, die E-Mail Marketing in ihrem Portfolio haben und entsprechende Datenbanken zur Verfügung stellen können.

Letzteres empfiehlt sich natürlich besonders dann, wenn fehlende Besucherzahlen das Grundproblem sind, denn in diesem Falle wäre der Aufbau einer eigenen Empfänger Datenbank zu zeitaufwendig, wenn nicht sogar unmöglich. Besonders, wenn fehlende Besucher und damit Aufmerksamkeit das Grundproblem sind,  braucht man externe Hilfe.

Der Rückgriff auf entsprechende E-Mail-Marketing Agenturen und deren Datenbanken mit oft tausenden von Empfängern ist hier eigentlich die zwingende Lösung, um dem eigenen Angebot die notwendige (schnelle) Initialzündung zu geben.

Nur auf die Schnelle einen E-Mail Newsletter / Werbemail zusammenzustellen, kann aber auch nach hinten losgehen. Man sollte sich daher schon etwas Zeit nehmen für die

  • inhaltliche Aussage
  • die grafische / optische Umsetzung

um eine optimale Wirkung zu erzielen. Wichtige Punkte in einer E-Mail sind vor allem:

  • Aufregender Titel
  • Inhalt, der neugierig macht
  • Ansprechende Optik, die die Augen verwöhnt

Titel in E-Mails: In Sekunden wird entschieden

Der Titel / Subjekt der Mail, denn dieser kann bereits darüber entscheiden, ob die Mail überhaupt geöffnet wird. Schließlich haben die meisten Empfänger ohnehin schon ein volles Postfach und entscheiden in wenigen Sekunden, welche Mail geöffnet wird und welche vielleicht im Papierkorb landet. Der Titel sollte vor allem neugierig machen und so kann hier durchaus auch mit feinem Witz gestaltet werden. Je nach Produkt auch durchaus mal etwas provokativ oder auch frech, ob geeignet hängt aber vom Thema ab. Frech oder gar provokativ ist vielleicht nicht unbedingt erste Wahl für seriöse Business Produkte, aber auch hier kann ein etwas „frecherer“ Ansatz einen Versuch wert sein.

Inhalt: neugierig machen – genug, aber nicht zu viel

Business ArbeitDer Inhalt selber sollte vor allem neugierig machen, damit Leser auch mehr erfahren wollen. Kurz und auf den Punkt gebracht, aber möglichst nicht langatmig und mit zu vielen Details. Wenn Leser schon alles nach Lesen der Mail wissen, gibt es weniger Grund eine verlinkte Seite anzuklicken. Dies ist insbesondere wünschenswert für alle, die vielleicht mehrere Produkte anbieten. Denn auch wenn ein Leser sich vielleicht nicht für das konkret besprochene Produkt interessiert, so klickt – wenn neugierig gemacht – dieser vielleicht doch auf den Link, schaut sich um und findet ein anderes interessantes Produkt, welches eher dem eigenen Wunsch entspricht.

Bei Titel und Inhalt geht es also bei einer guten E-Mail vor allem immer um das Interesse wecken, um das neugierig machen. Die meisten Menschen sind nun mal von Natur aus neugierig, und wenn es um ein Thema geht, welches den eigenen Interessen entspricht, sind Klickraten meist hoch.

Optik: Das Auge verwöhnen

Eine angenehme Lesbarkeit sowie eine ansprechende Optik sind eher verlockend als trockene Texte. Daher wählen die meisten Anbieter auch HTML-basierte E-Mails für Newsletter und Werbemails. Das Auge möchte sich beim Lesen wohlfühlen und angesprochen werden. Klare Strukturierungen mit Zwischenüberschriften und Stichpunkten, warme Farben, Bilder und Logos machen jede Mail angenehmer und interessanter und so letztlich Lust auf mehr.

Hört sich doch alles eigentlich ganz einfach an, oder? ist es aber nicht unbedingt für jeden. Die passenden Formulierungen, griffige Titel, ansprechend HTML-Aufbereitung, Erstellung und Einbindung von Grafiken und Produktbildern, sind nicht jedermanns Sache. Hat man damit Probleme, so wendet man sich an erfahrende E-Mail Marketing Profis wie z.B. Sven Nobereit, die aufgrund ihrer Erfahrung einem zur Seite stehen können, um die optimale Darstellung und inhaltliche Aufbereitung zu erreichen.

E-Mail Marketing – Push und Teil eines langfristigen Konzeptes

Business ErfolgWenn das eigene Geschäft „hängt“ oder erst gar nicht in Schwung kommt, ist der klassische E-Mail Marketing Weg immer noch ein adäquates Mittel, um Schwung in die Sache zu bringen. Es versteht sich von selbst, dass dies nur Teil eines Marketing-Mixes sein kann und dass auch eine längerfristige Multichannel Strategie angestrebt werden sollte, also ein ausgewachsenes Marketing Konzept.

E-Mail Marketing ist aber nicht nur bei schlechten Besucher- oder Verkaufszahlen ein prima Mittel, sondern auch als zusätzliche Maßnahme, regelmäßig oder auch unregelmäßig, wenn das Geschäft gut läuft. So bleibt man im Bewusstsein der Leser, was zur Kundenbindung beiträgt. Generell, auch wenn der schnelle Erfolg gewünscht wird, ist oft eine aufeinander aufgebaute E-Mail Kampagne notwendig, bevor sich wirklich spürbare Erfolge erzielen lassen.

Es muss auch nicht immer zwingend und in allen Fällen die direkte Werbesprache sein, auch Newsletter mit Tipps & Tricks, ergänzenden Informationen etc. können ein gutes Mittel zur Kundenbindung oder Kundenfindung sein, dies sollte dann aber auch wirklich regelmäßig und zuverlässig geschehen.

Es hängt oft auch vom Einzelfall ab, wie man vorgeht, deswegen ist eine gute Beratung durch erfahrene Agenturen in vielen Fällen, einfach die beste Wahl.

Bitdefender Internet Security 2018 Lebenslang Edition

Verwandte Themen:


Comments are closed.