Windows 10 Vorschauversion herunterladen

Wie ja sicher allgemein bekannt hat Microsoft gestern den Nachfolger von Windows 8 mit Namen Windows 10 vorgestellt. Für diese kann man ab heute eine Vorschauversion (Technical Preview) herunterladen, aktuell ist diese zwar noch nicht online, aber die Seite dazu gibt es bereits. Auf dieser Seite wird man dann vermutlich im Laufe des Tages fündig.

Es versteht sich von selbst, dass die Vorschauversion nicht in Produktivsystemen eingesetzt werden sollte. Also entweder auf einem ausrangierten Rechner oder auf einem virtuellen PC.

Windows 10 mit der 10 als größter Überraschung

Überraschungen gab es ja nicht direkt bei der Vorstellung von Windows 10 (außer der 10 im Namen), da das meiste ja bereits bekannt war. Ein Startmenü in veränderter Form kehrt zurück und das neue Windows passt sich der Hardware an. D.h. auf einem Notebook bekommt man wieder ein eher gewohntes Windows zu sehen, ansonsten ist die Basis für alle Endgeräte wohl gleich. Prinzipiell war es keine große Sache, auch bei Windows 8.1, ein Startmenü (wenn auch über Drittanbieter) und den gewohnten Deskto wiederherzustellen, sodass ich persönlich eigentlich seit den letzten Windows Updates keine Probleme mehr darin gesehen habe Windows 8.1 zu nutzen, ganz im Gegenteil.

Die Kacheln mag ich auch nicht, aber mit denen musste man sich ja auch bei Windows 8.1 nicht wirklich beschäftigen, wenn man nicht wollte. Das Problem von Windows 8.1 liegt halt zum einen darin, dass der Ruf einfach ruiniert war, und wenn einmal so ist, dann hilft halt nichts mehr. Anwender machen sich nicht mehr die Mühe sich damit zu beschäftigen und ein einmal gefälltes Urteil wird halt immer weiter verbreitet, leider auch oft von Menschen, die sich gar nicht wirklich damit beschäftigen.

Windows 8: technisch super, Bedienung an den Nutzern vorbei

Zugegeben: ein System sollte, ohne dass der Anwender etwas tun muss, vom Start weg passend zur Hardware sein und ein Notebook ist eben kein Tablet und bedarf einer anderen Bedienung. Die Idee von Microsoft innerhalb einer einheitlichen Umgebung mal eben zwischen Notebook und Tablet zu wechseln, klingt zwar gut, aber funktioniert halt nicht. Ein Notebook ist kein Tablet und ganz ehrlich, außer in wenigen Fällen, braucht man auch kein Touch-Notebook, denn was bringt das Strecken des Armes außer einem verschmierten Display wirklich?

Windows 10 könnte es werden, was 8 sein sollte

Nun will Microsoft mit Windows 10 wieder alles gut machen, die Neuerungen kann man sich ja auf dem Microsoft Blog durchlesen, und sie sind ja auch allgemein bekannt. Nach meiner Meinung könnte es erfolgreich werden, möglicherweise sogar das beste Windows aller Zeiten, denn es vereint eine sinnvolle Benutzeroberfläche, die dem jeweiligen Gerät entspricht mit interessanten Neuerungen mit (hoffentlich) den Vorzügen von Windows 8. Denn Windows 8 ist technisch (nicht zwingend von der Bedienung) sicherlich bereits das beste Windows aller Zeiten: es ist schnell, geht genügsam mit dem Speicher um, bootet verdammt schnell, fährt ebenso schnell herunter und es ist sehr stabil. Kein Vergleich zum trägen Windows 7, weswegen ich, einmal Windows 8.1 richtig eingerichtet, auch nie auf die Idee käme, mir noch mal freiwillig Windows 7 zu installieren. Windows 8.1 ist einfach technisch besser und effizienter.

Wenn nun Windows 10 die Vorzüge von Windows 8 mitnimmt und gleichzeitig wieder eine bessere Bedienbarkeit ohne Klimmzüge auf einem Notebook / PC ermöglicht, dann wird es erfolgreich und einige der Neuerungen sehen ja auch sehr vielversprechend aus. Von daher wird die Preview natürlich heruntergeladen…

>> Windows Technical Preview

>> Announcing Windows 10

Wie man Windows 10 als virtuelles System unter Oracles VirtualBox installieren kann, sodass man es in Ruhe testen kann, ohne den eigenen Rechner in Probleme zu bringen, zeige ich in folgenden Artikel: Windows 10 unter VirtualBox installieren

Werbung
Werbung

Verwandte Themen:


Sorry! Unser Kommentarfunktion ist vorübergehend geschlossen.