PC Arbeit & Spaß ohne Schmerzen

BürostuhlFür viele von uns, und dazu gehörte ich ganz sicher auch lange, steht das neue Notebook, das Tablet, sprich die Technik im Fokus. Ein wenig vergessen wird mitunter von vielen, wie schnell die Zeit vor dem eigenen Lieblingsgerät vergeht und wie viele Stunden man davor sitzt. Mit dem falschen Equipment und auch den falschen „Einstellungen“ sind hier irgendwann gesundheitliche Probleme quasi vorprogrammiert. Rückenschmerzen, Schmerzen im Nackenbereich, Schmerzen im Oberarm, manchmal den Handgelenken und auch bis in den Bein – und Gesäßbereich. Rückenschmerzen resultieren in der deutlichen Mehrzahl der Fälle aus isometrischen Verspannungen der Muskulatur, wobei insbesondere Hals, Nacken und Schultern anfällig sind, diesem Problem kann man durch geeignete Bürostühle entgegenwirken.

Viel Sitzen beeinflusst aber nicht nur unser Skelett, sondern es wirkt sich auch negativ auf unser Verdauungssystem aus. Die negativen Auswirkungen auch auf die Magendarm – Aktivitität wiederum wirkt sich negativ auf unseren Stoffwechsel und damit letztlich auch auf das Immunsystem aus.Da zusätzlich auch die Blutzirkulation negativ beeinflusst wird, sollte man unbedingt immer auf regelmäßige Pausen und ausreichend Bewegung zwischendurch achten. Ab und an Dauergaming Spaß wird zwar sicher kein zu großes Problem sein, aber es sollte nicht die Regel sein. Also trotz aller Begeisterung das echte Leben und ausgleichende Bewegung nicht ganz vergessen.

Gesünder sitzen mit dem richtigen Bürostuhl

Trotzdem wird man natürlich viele Stunden für sein liebstes Hobby und bei manchen auch Beruf sehr viel am Ende sitzen. Gründe genug diesen Lebensbereich so zu gestalten, dass eventuellen Problemen vorgebeugt und bei schon vorhandenen Problemen diese nicht verschlimmert werden, im besten Falle vielleicht sogar gelindert werden, was man durch den Kauf des richtigen Bürostuhls erreichen kann, ein orthopädischer Bürostuhl bei Buerostuhlshop.tv käme hier z.B. infrage, diese Stühle zielen daraufhin ab bereits vorhandene Schmerzen im Rücken zu lindern und wenn möglich ganz zu vermeiden.

Hinweis: Orthopädische Bürostuhle im engeren Sinne können übrigens auch Stühle bezeichnen, welche bei einem bereits aufgetretenen orthopädischen Leiden das Sitzen erleichtern sollen und im Optimalfall den Beschwerden sogar entgegenwirken, hier wären z.B. der Morbus Bechterew Bürostuhl und der Arthrodesenstuhl zu nennen. Hier ist sicherlich die Zusammenarbeit mit einem Facharzt und einem spezialisierten Anbieter empfehlenswert, was aber ein Thema wäre, was über die hier angesprochene „normale“ Ergonomie hinausgeht.

Von sehr günstigen Stühlen, oft auch noch klapprig, sollte man eher generell absehen und ein paar Euro mehr investieren. Ein paar Fixpunkte, die ein guter Bürostuhl erfüllen sollte:

  • ein guter Bürostuhl sollte stabil und kippsicher sein
  • die Rollen (hart oder weich) sollten zum Untergrund passen, gegebenenfalls kann man einen rutschsicheren Teppich oder anderes unterlegen. Ungebremste Rollen erfordern immer, dass keine glatten Untergründe vorhanden sind
  • individuelle Einstellmöglichkeiten, mindestens sollte die Sitzhöhe einstellbar sein, zusätzlich sollte sich aber auch noch die Sitztiefe einstellen lassen (empfohlen wird 38 bis 44 cm) und wünschenswert auch die Rückenlehnenneigung sowie die Armlehnen (empfohlen im Bereich von 20 bis 25 cm über der Sitzhöhe). Der Rückenlehne kommt eine große Bedeutung zu, da diese die Lendenwirbelsäule hält. Die ergonomische Wölbung der Rückenlehne sollte die Wirbelsäule im unteren und mittleren Bereich abstützen. Die Rückenlehne sollte den Oberkörper aber auch nicht einklemmen und die Armfreiheit behindern. Eine bewegliche Rückenlehne sorgt dafür, dass der Rücken optimal gestützt werden kann. Die Rückenlehne muss dabei den Bewegungen des Oberkörpers folgen können. Hochwertige orthopädische Bürostühle sollten eine Höhen- und neigungsverstellbare Rückenlehne mit Permanentkontakt anbieten, arretierbar und stufenlos einstellbar. Im Optimalfall bietet ein hochwertiger Bürostuhl eine automatische, körpersynchrone Anpassung der Neigung von Sitz- und Rückenlehne.
  • Einstellungsmöglichkeiten sollten dabei natürlich auch leicht möglich sein, etwa durch leicht zugängliche Hebel
  • ausreichende, aber nicht zu übertrieben dicke Polsterung, damit der Hintern nicht schmerzt nach vielen Stunden Spaß. Die Polsterung sollte atmungsaktiv sein und für eine gute Druckverteilung sorgen.
  • eine moderne Stuhlmechanik aufweisen, die über die Wippmechanik günstiger Bürostuhle hinausgeht, um dynamisches Sitzen zu fördern. Stichworte sind hier: Synchronmechanik, Gleitmechanik oder auch die Ergo- Top Technologie
  • der Stuhl sollte über eine angenehme Federung verfügen, um Belastungen der Wirbelsäule beim Hinsetzen zu vermeiden
  • der Bürostuhl sollte keine Kanten aufweisen, die aus Versehen zu Verletzungen führen können

Nun, der Stuhl ist nicht alles und so muss man natürlich auch auf den darauf abgestimmten Schreibtisch achten. Wünschenswert auch hier die Höhenverstellbarkeit, da wir halt letztlich alle ganz unterschiedlich gewachsen sind.

Gesund und richtig vor dem PC / Notebook sitzen

Es wird empfohlen, dass Tisch und Stuhlhöhe so aufeinander abgestimmt werden, dass sowohl Ober- und Unterarme als auch Ober- und Unterschenkel jeweils im 90° Winkel bilden. Die Füße sollten vollständig den Boden erreichen und die Arme auf dem Tisch bzw. der Tastatur locker auffliegen. Experten empfehlen neuerdings, siehe hier, allerdings nicht mehr den berühmten 90° Winkel, sondern eher eine leicht abfallende Sitzfläche, sodass sich das Becken etwas aufrichten kann. Daher unbedingt beim Bürostuhl auf die Möglichkeit der Sitzflächenneigung achten. Weitere Tipps finden Sie auch in dem verlinkten Artikel.

Auch an Maus, Tastatur und Bildschirm denken

Business Software Notebook BüroNun Stuhl und Tisch sind das eine, Maus, Tastatur und Bildschirm das andere. Bei der Tastatur gehen die Geschmäcker zwar auseinander, Experten empfehlen aber eine nicht zu harte Tastatur mit hohem Tastenwiderstand sowie eine zweigeteilte beziehungsweise abgewinkelte Tastatur mit einer leichten Erhöhung in der Mitte. Eine Maus wiederum sollte so groß gewählt werden, dass diese möglichst passend zur eigenen Handgröße passt. Möglichst sollten die Wege von Tastatur zu Maus für den Arm nicht zu weit sein, weswegen oftmals eine kompakte Tastatur empfohlen wird. Der Monitor sollte natürlich so platziert werden, dass kein direktes Außenlicht auf diesen fällt, beim Abstand zum Auge werden 50-70 cm empfohlen und der obere Bildschirmrand sollte sich auf Augenhöhe befinden.

Die angesprochenen Punkte geben eine Orientierung und wer die meisten Punkte einigermaßen beachtet und auch für einen Ausgleich sorgt, der sollte normalerweise ganz gut damit klarkommen, inklusive des Rückens. Wer sehr intensiv, besonders natürlich beruflich, sich mit diesen Aspekten beschäftigen muss, der sollte aber noch einen vertiefenden Blick in die Materie werfen, denn zu jeden Teilaspekt von Bürostuhl bis zur Maus könnte man jeweils schon fast ein Buch schreiben, wenn es um die Ergonomieaspekte geht.

Werbung
Werbung

Verwandte Themen:


Sorry! Unser Kommentarfunktion ist vorübergehend geschlossen.