Windows 10: Wasserzeichen für Raubkopieren, 40 Euro für XP Nutzer?

Auch wenn noch nicht alles in trockenen Tüchern ist, so fügen sich doch die Puzzleteile so langsam zusammen.

Eine spannende Frage für manche (die, die es betrifft vermute ich mal) war die Frage, wie Microsoft denn mit Raubkopien älterer Windows Versionen umgeht. Glaubt man dem, was man so lesen kann, so soll es wohl so sein, dass auch diese auf Windows 10 aktualisieren können. Kann die Lizenz nicht verifiziert werden, so erhält das neue Windows 10 ein Wasserzeichen auf dem Desktop, zudem wird man von Updates ausgeschlossen. Ebenfalls soll betroffenen Nutzern auch die Möglichkeit gegeben werden Windows 10 legal zu erwerben. Sieht man mal von Menschen, die bewusst eine Raubkopie einsetzen, so mag es natürlich auch Anwender geben, die gar nicht wissen, dass ihre Version nicht legal ist.

Günstig von Windows XP zu Windows 10?

Auch wenn man eine legale Kopie von Windows XP hat, so gibt es hier dennoch kein kostenloses Upgrade auf Windows 10, dafür aber ein vergünstigtes (wohl etwa um 40 Euro, dies aber unter Vorbehalt).

Anwender, die die aktuelle Windows 10 Preview testen, bekommen nicht automatisch ein kostenloses Windows 10, sondern wie alle Nutzer nur dann, wenn sie entweder ein Windows 7 bzw. 8 auf der Platte haben oder eben im Falle von Windows XP ein paar Euro investieren.

Home bleibt Home und Pro bleibt Pro

Bei einem möglichen Upgrade auf Windows 10 bekommt man die zur jetzigen Version Windows Version äquivalente Version, d.h. man bleibt bei der Home Version oder eben der Pro Version.

Wer kostenlos von einer berechtigten Windows Version auf Windows 10 aktualisieren möchte, der muss diese Chance innerhalb eines Jahres nach Veröffentlichung der finalen Version nutzen. Anschließend kann man sein Windows 10 kostenlos nutzen, solange der Rechner eben läuft. Die Windows 10 Lizenz ist aber an diesen Rechner gebunden. Kauft man einen neuen Rechner, ist aber ohnehin ja sehr oft bereits Windows 10 vorinstalliert. In anderen Worten: nur sehr selten wird man zukünftig noch für eine Windows Lizenz bezahlen müssen.

Das Windows 10 fortlaufend aktualisiert wird und kein eigenständig neues Windows mehr geplant ist, bedeutet zwar, dass man immer auf den neuesten Stand ist, hat aber auch den Nachteil, dass ein in die Jahre gekommener Rechner vor lauter neuer Features eventuell ins Schwitzen kommt.

Informationen was Windows 10 kosten würde, wenn man es separat kaufen würde, gibt es noch nicht (abgesehen vom Upgrade von Windows XP), ebenso wenig, was z.B. ein Upgrade von einer Home Edition auf eine Pro Edition kosten würde.

Statt Raubkopie lieber eine günstige Windows 7 Lizenz um / ab 35 Euro

Nun, eigentlich ist das ja alles ganz einfach, Windows 7 und Windows 8.1 führen kostenlos zu Windows 10 innerhalb des ersten Jahres. Wer Home hatte bekommt wieder Home und wer Pro eben Pro 🙂 Windows XP Nutzer können kostengünstig, aber nicht kostenlos aktualisieren. Und wer eine Raubkopie nutzt, der bekommt zwar auch ein Upgrade auf Windows 10, aber mit Wasserzeichen und ohne Updates. Und ehrlich gesagt: Windows 7 Lizenzen gibt es doch so günstig legal (so um/ab 35 Euro), warum nutzt man statt einer sicheren legalen Lizenz denn eine Raubkopie?

Werbung
Werbung

Verwandte Themen:


Sorry! Unser Kommentarfunktion ist vorübergehend geschlossen.