Computertechnik für die Industrie: Einsatzzwecke und Unterschiede zum Heim-PC

Der Einsatz von IT-Technologie ist als eines der sogenannten 4.0 Themen, hier Industrie 4.0, eines der „heißen“ Themen aktuell, wobei speziell für den industriellen Einsatz gefertigte PC Systeme natürlich nichts wirklich Neues ist.

Was unterscheidet den Industrie PC vom Heim-PC?

Die Anforderungen an den Industrie PC sind naturgemäß durch die rauen und fordernden Bedingungen im industriellen Bereich wesentlich höher, wobei der Anforderungsgrad natürlich von den individuellen Bedingungen abhängt. Wichtige Kernpunkte sind aber:

  • Robustheit / mechanische Belastbarkeit, auch gegen Erschütterungen und Vibrationen wie sie häufig im Industriebereich auftreten können
  • Qualitätsanforderungen an die Komponenten – Industrietauglichkeit
  • Ausfallsicherheit (24/7 Einsatz)
  • Flexibilität
  • Schutz gegen Staub und Feuchtigkeit, IP65
  • Temperaturbeständigkeit / Einsatz auch bei hohen Temperaturschwankungen

Dadurch ergibt sich neben dem Einsatz von Qualitätskomponenten der Bedarf für ein entsprechend dichtes bis hochdichtes Gehäuse, robuste und dichte Steckerverbindungen- und Ausgänge, je nach Umgebung eine Abschirmung gegen elektromagnetische Strahlungen. Ebenso abhängig von den äußeren Bedingungen ist, ob über den speziellen Einsatz von Filtern für Kühllüfter komplett die typische Frischluftkühlung durch passive Kühlung oder andere Kühlungsverfahren ersetzt wird.

Industrie-PC – von Serienproduktion bis individuelle Maßarbeit vom Spezialisten

© Nataliya Hora - Portfolio ansehen

© Nataliya Hora – Portfolio ansehen

Je nach Anforderungen kommen daher sowohl preisgünstigere Industrie PCs aus einer Serienproduktion als auch maßgefertigte Systeme infrage. Erfahrene Anbieter von Industrie PCs wie Inonet bieten hier entsprechend dann auch individuelle Systeme für den jeweiligen Einsatzzweck an. Wer dagegen schon ungefähr weiß, welche benötigt wird, der kann sich hier auch über einen Konfigurator den passenden Industrie-PC komfortabel zusammenstellen. Da technische Beschreibungen immer ein wenig trocken sind, Anwenderberichte aus verschieden Bereichen aber immer sehr hilfreich und mitunter auch spannend sind, sei hier auf auch auf die dort verfügbaren Anwenderberichte aus den Bereichen Automotive, Facility Management und Anlagen- und Maschinenbau verwiesen mit sehr interessanten Berichten wie „Erfassung und Aufzeichnung von Fahrzeugdaten“, was sicherlich auch den Privatanwender interessieren könnte.

Der Einsatzschwerpunkt von Industrie PCs liegt in der Anlagensteuerung oder zum Messen, Steuern und Regeln in Industrieanlagen, zur Qualitätssicherung, Logistik, aber auch zur Datenerfassung oder Bildbearbeitung werden die robusten PCs verwendet. Die Anwendungsmöglichkeiten sind hier genauso vielfältig wie im privaten oder sonstigen geschäftlichen Bereich.

Effizienz und Ausstattung müssen nicht leiden

Trotz dieser speziellen Anforderungen an verbaute Komponenten und Robustheit muss man auch bei Industrie PCs nicht auf neueste Prozessor Technik verzichten, auch hier findet man bis zum Intel Core i7-4650U Prozessor neueste Prozessortechnologie. Diese mobilen Prozessoren finden häufig auch Einsatz in Notebooks und Ultrabooks und erfüllen damit auch die Anforderung an Energieeffizienz. Auch sonstige typische PC Ausstattung von LAN bis USB 3.0 sind für Industrie-PCs kein Fremdwort, ebenso wenig wie moderne SSD-Festplatten, Letztere haben natürlich den Vorteil, dass sie in der Regel weniger Strom verbrauchen, schneller sind, vor allem aber wegen des Fehlens von mechanischen teilen robuster sind.

Von der Industrie-Workstation bis hin zum medizinischen Panel-PC

Industrie PC steht dabei auch als Oberbegriff für zahlreiche Varianten, von Industrie-Workstations, ebenso auch tragbare Industrie PCs bis hin zu Panel-PCs, die es sowohl für den Einsatz in Schaltschränken und -Tafeln gibt als auch als Standalone Einheiten. Ausgestattet mit modernen Multitouchscreens sind auch die Einsatzzwecke von Erfassung über Überwachung bis zu medizinischen Panel PCs, auch mit Smartcard Readern wieder mehr oder weniger grenzenlos, auch die Bandbreite der Displays etwa 3.5“ bis z.B. 19“ oder mehr und dies im 4:3 oder auch 16.9 Formate kann hier je nach Einsatzzweck gewählt werden. Panel-PCs sind dabei sehr flexibel und können an beliebigen Stellen innerhalb einer Logistikanlage oder eines Fertigungsprozesses eingesetzt werden. Panel-PCs sind meist lüfterlos, oftmals auch mit aktiver Kühlung und erfüllen mit IP65/Nema 4 auch Anforderungen in sensiblen Bereichen, wo Staub und Feuchtigkeit eben dazugehören. Panel PCs profitieren ebenso von den doch enormen Fortschritten bei der Touchscreen Steuerung, was den Einsatz noch flexibler und komfortabler macht.

Industrie-PCs haben mit ihren Kollegen im Büro oder im Heimbereich viel gemeinsam, aber sind eben für die hohen Anforderungen im industriellen Bereich abgestimmt. Gemeinsam ist ihnen aber ganz sicher, dass auch der Industrie-PC letztlich von seiner Software lebt, die darauf installiert ist.

Auch bei Industrie PCs wird es nicht für jeden möglichen Einsatzzweck das Gerät von der Stange geben, aber Hersteller bieten hier nur immer auch de maßgeschneiderte Lösung für den individuellen Fall.

Industrie PCs verändern sich über die Zeit genauso wie ihre Heimkollegen und profitieren vom technologischen Fortschritt, sodass nicht nur immer komplexere Aufgaben von ihnen bewältigt werden können, sondern auch oftmals auch ganz neue, sodass ein Blick auf diese, auch für den reinen Privatanwender immer lohnend ist und neue Perspektiven eröffnet.

Werbung
Werbung

Verwandte Themen:


Sorry! Unser Kommentarfunktion ist vorübergehend geschlossen.