Immer weniger Webseiten nutzen Flash

Flash ist ein sehr leistungsfähiges und mächtiges Werkzeug mit einer umfangreichen Skriptsprache, mit dem man an sich tolle Sache machen kann, von kompletten Webseiten bis Animationen, Banner und Videos. Das ist die positive Seite, denn der Ruf hat über Jahre gelitten. Flash gilt als langsam, ressourcenfressend und vor allem fällt es immer wieder in Zusammenhang mit kritischen Sicherheitslücken auf, die ein Risiko im Hinblick auf Internet Sicherheit für Besucher von Webseiten etwa, darstellen. Ein Grund, warum Flash bei Nutzern zunehmend unbeliebter wurde, und ein Grund, warum immer mehr große Unternehmen und Browserhersteller mindestens stückchenweise den Rücken kehren. Zumal es mit HTML5/CSS3 etc. ja auch Alternativen gibt, die mittlerweile auch in der Lage sind Leistungsfähiges umzusetzen, was früher vielleicht nur mit Flash in der Art ging, siehe auch die sehr leistungsfähige Flash Alternative WebAnimator.

Der Rückgang der Beliebtheit von Flash lässt sich auch messen: Laut Daten des HTTP Archives nutzten im August 2015 nur noch 22 Prozent der in den Alexa Top 10.000 gelisteten Webseiten Flash. Vor vier Jahren lag der Anteil noch bei rund 50 Prozent.

Hier die passende Infografik von statista, die den Rückgang der Webseiten, die noch auf Flash setzen, eindrucksvoll visualisiert:

Infografik: Das Web verabschiedet sich von Flash | Statista

Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Werbung
Werbung

Verwandte Themen:


Sorry! Unser Kommentarfunktion ist vorübergehend geschlossen.