Handy orten einfach, aber auch legal?

Ein Handy orten ist einfach, aber ist es auch legal? Dies ist immer die erste Frage, die man sich stellen sollte, wenn man ein fremdes Handy orten möchte. Grundsätzlich legal ist es natürlich immer sein eigenes Handy (oder Smartphone) zu orten, genauso ist es legal das Handy von minderjährigen Kindern zu orten, für alle anderen Personen benötigt man immer die Zustimmung der jeweiligen Person oder gegebenenfalls der jeweiligen Vormünder. Es mag also mitunter verlockend erscheinen, das Handy der eigenen Frau oder des eigenen Mannes zu orten, aber legal ist es nur, wenn man vorher die Zustimmung dafür erhalten hat.

Handyortung per GSM oder GPS

© alexsaz – Fotolia.com

© alexsaz – Fotolia.com

Das Grundprinzip, wie eine Handyortung funktioniert, hat sich dabei auch im Zeitalter des Smartphones nicht geändert. Grundlage ist immer die Positionserfassung durch Sendemasten im GSM-Netz, eventuell, sofern im Gerät vorhanden, kommt auch die Ortung per GPS infrage, was viele moderne Smartphones (und auch oftmals Tablet PCs) zur Verfügung stellen. Die GPS Ortung ermöglicht dabei auch die genaue Positionsbestimmung im ländlichen Bereich oder gar im unwegsamen Gelände, wo Funknetz – Sendemasten spärlicher oder auch mal gar nicht zu finden sind und entsprechend eine Positionsbestimmung ungenauer wird oder auch mal unmöglich ist. Sie setzt aber voraus, dass diese Funktion im Smartphone auch aktiviert ist.

Viele Wege führen zur Handyortung, hier kommen Apps genauso infrage wie mitunter Dienste von Providern, sehr einfach und schnell funktionieren auch Online Dienste wie www.handyorten.de, die eine Handyortung in 60 Sekunden versprechen.

Warum man ein Handy orten möchte

Auch wenn das Thema Handy orten auch mal missbraucht werden kann, so gibt es doch auch gut nachvollziehbare Gründe, warum man mal ein Handy orten möchte:

  • bei Verlust oder Diebstahl des eigenen Smartphones, welche ja oftmals nicht gerade billig sind
  • um herauszufinden, wo sich das eigene Kind befindet oder auch eine anvertraute pflegebedürftige Person

neben diesen gut nachvollziehbaren Gründen, warum man ein Handy orten möchte, kann es auch eine Option im Freundeskreis sein, sich gegenseitig zu unterstützen. Hier wäre dann eine Erlaubnis Voraussetzung und bei Teilnehmern natürlich ein entsprechendes Vertrauensverhältnis zueinander.

Firmen nutzen die Möglichkeit der Handy Ortung mitunter natürlich auch um die Position von Mitarbeitern zu erfassen. Dies nicht nur zur Kontrolle, sondern auch z. B. zur Optimierung von Prozessketten. Ein lokaler Lieferservice könnte so z. B. schnell bestimmen, welches Lieferfahrzeug am günstigsten für einen bestimmten Zweck positioniert ist. Auch hier muss der Mitarbeiter aber natürlich über die Möglichkeit der Handyortung informiert sein, auch wenn es ein Firmengerät ist.

Ein Handy zu orten kann Menschen in schwierigen Situationen helfen, kann sogar Leben retten, kann helfen Unternehmen produktiver zu machen oder gegen Risiken wie unzuverlässige Mitarbeiter abzusichern, wie alles, kann die Möglichkeit ein Handy orten zu können, aber eben auch missbraucht werden.

Datensicherung als Vorbeugung

Geht es um den Verlust eines teuren Smartphones, gibt einem die Handyortung die Möglichkeit das teure Gerät eventuell noch zu retten, bei einem Diebstahl hat man aber natürlich keine Garantie. Bei einem anzunehmenden Diebstahl sollte man nach der Ortung (oder dem Versuch) daher auch schnellstmöglich die SIM-Karte sperren lassen und gegebenenfalls die Polizei informieren. Durch entsprechende Apps lassen sich Daten auch (vor der Sperrung) oftmals per Fernzugriff löschen. Weitere Tipps, was man beim Diebstahl seines Smartphones tun sollte, findet man hier

Unabhängig von der Möglichkeit, dass man ein Handy orten kann, sollte man seine Daten immer und regelmäßig mit geeigneten Backups sichern, denn selbst bei einem Erfolg, ist es durchaus möglich, dass Daten verloren gehen.

Eine spannende Frage ist, ob es auch möglich ist, ein Handy zu orten, wenn es ausgeschaltet ist. Im Allgemeinen lässt sich dies sicher verneinen, auch wenn manche Webseite unter Berufung auf Gerüchten, ohne aber jemals konkret zu werden, anders berichtet. Allerdings kann es möglich sein, dass Hintergrunddienste auf einem Smartphone immer noch aktiv sind, auch wenn scheinbar ausgeschaltet, etwas durch Schadsoftware, sodass es unter bestimmten Umständen möglich sein kann. Möchte man also sichergehen, dass das eigene Handy garantiert nicht geortet werden kann, dann empfiehlt es sich, den Akku zu entfernen.

Total Security 2017 Multi-Device jetzt für nur 39€!

Verwandte Themen:


Comments are closed.