Amazon Echo kann nun von jedem bestellt werden

Amazon EchoAmazon Echo und die kleine Version Echo Dot können nun von jeden hier bei Amazon bestellt werden, bisher benötigte man ja eine Einladung. Wir gehörten zu den glücklichen, welche schon früh eine Einladung hatten (ganz normal als Privatanwender) und haben daher ein wenig die Entwicklung mitgemacht. Die Spracherkennung hat sich in dieser Zeit meines Erachtens spürbar verbessert, Alexa kommt erkennbar mit der deutschen Sprache besser zurecht, aber natürlich noch immer nicht perfekt.

Es ist nun nicht so, wie ich manchmal lese, dass Alexa nur korrekte exakte Anweisungen versteht, tatsächlich gibt es schon eine gewisse Bandbreite in vielen Fällen, wie man sein Ziel erreichen kann.

Alexa ist sicher im Moment keine künstliche Intelligenz wie aus einem Sci-Fi Film, aber auch mehr als nur eine Software, die nur Bausteine versteht. Alexa verfügt durchaus über erkennbar funktionierende maschinelle Lern-Algorithmen und damit über eine gewisse Weiterentwicklung. Aber natürlich auch (noch) weit weg von einer echten Persönlichkeit.

Sehr gut ist die Sprachausgabe und zunehmend die Spracherkennung, tatsächlich entstehen so mitunter Konversationspfade, die schon sehr menschlich wirken. Aber genauso gut gibt es auch oft die Antwort „aber lass und Freunde bleiben“ – in anderen Worten, sorry ich habe keine Ahnung.
Ordnet man Echo bzw. das dahinterstehende Gehirn „Alexa“, die man in Zukunft mit Sicherheit noch in ganz anderen Geräten erleben wird, richtig ein, so kann man schon seine Freude daran haben.

Mit Skills die Fähigkeiten von Alexa erweitern

Mittlerweile gibt es auch viel mehr Skills, mit der man die Fähigkeiten von Alexa erweitern kann, als noch zu Beginn als man diese locker mit 2 Händen abzählen konnte. Unter den Skills findet sich nützliches genauso wie überflüssiges. Interessant sind natürlich die Fähigkeiten zur Anbindung von Smart Home Technik, hier gibt es eine zunehmende Auswahl, so lässt sich Philips Hue damit genauso steuern wie Magenta Smart Home oder auch Devolo Home Control, auch Conrad Connect ist dabei und sogar ein Roboter Staubsauger von Neato.

Die Anbindung von Devolo Home Control ist sicher einer der Punkte, die ich angehen werde. Leider geriet das Thema Smart Home bei mir etwas ins Hintertreffen, wird aber in naher Zukunft angegangen werden.

Audible und Prime Music mit Echo / Alexa steuern

Was natürlich perfekt geht sind die Amazon Unterhaltungsdienste wie Audible und vor allem natürlich Prime Music bzw. Musiv Unlimited, ebenso funktioniert der kostenlose Abruf von Radios über TuneIn. Der Abruf von Titeln über Audible oder Prime Music funktioniert normalerweise auch locker gesprochen sehr gut, Überraschungen gibt es aber auch 

Grundsätzlich ist Amazons Echo eine Sache, die halt Spaß macht und mit der man auch nützliche Infos abrufen kann oder steuern kann, wobei bei mir eher der Spaß – Teil im Vordergrund steht.

Über Amazons Echo kann man auch direkt bei Amazon via Sprache bestellen, dies kann man aber auch komplett deaktivieren oder man nutzt die Pin-Eingabe, um sich vor Bestellungen aus Versehen zu schützen. Die mitunter von manchen propagierten Horrorszenarios lassen sich also leicht vermeiden.

Datenschutz und Privatsphäre

Datenschutz und Privatsphäre machen manchen Sorgen, wobei ich mich aber manchmal frage, ob Kommentare wie „ich stelle mir doch keinen Horchposten ins Haus“ nicht von Anwendern mit einem Smartphone mit Cortana, Siri, Google oder ähnliches gepostet werden. Der Horchposten soll zwar nichts ins Haus, aber in der Hosentasche mit GPS-Ortung ist ok 

Nach Amazon Angaben werden gesprochene Worte nur nach Aktivierung durch das Stichwort Alexa zur Auswertung weitergeleitet, dies dann natürlich in die Cloud, denn nur dort gibt es die Rechenleistung. Amazon wird diese Daten glattgebügelt und automatisiert über Millionen von Anwendern nutzen, aber wie wahrscheinlich ist es, dass Amazon genug Menschenpower zur Hand hat, um all die täglich gesprochenen Wörter persönlich abzuhören? Kann man sich selber ausrechnen.

Wenn Amazon oder andere mehr machen würden wie das, was bekannt ist, also z. B. Aufnehmen, ohne dass man Echo aktiviert hat, so käme dies früher oder später heraus und die Folgen kann man sich ausmalen.

Persönlich habe ich seit Nutzung von Echo außer dem Alexa Newsletter auch nicht mehr Werbebotschaften von Amazon erhalten als ich ohnehin freiwillig zugestimmt habe. Ich kann auch nicht erkennen, dass irgendwelche besonders zugeordneten News dabei wären.
Aber letztlich muss jeder für sich selber diesen Punkt abwägen, 30 Km waren bei der ersten Eisenbahn ja auch mal gefährlich 

Für uns ist Amazon Echo ein nützliches Unterhaltungsmittel, welches viele interessante neue zusätzliche Möglichkeiten bietet. Wir würden Echo auf jeden Fall wieder bestellen, da wir es täglich nutzen, vor allem für TuneIn und Prime Music. Erstaunlich, wie schnell man sich an neue Technik gewöhnt und es ist halt auch schön mal etwas schön bequem per Sprache zu steuern und manchmal macht auch ein wenig „Smalltalk“ mit Alexa Spaß, auch wenn der Talk im Moment tatsächlich oft noch „small“ ist.

Mehr Infos und Bestellmöglichkeit von Amazon Echo bzw. Echo Dot findet man hier bei Amazon

Bitdefender Internet Security 2017 Lebenslang Edition

Verwandte Themen:


Comments are closed.