Neues noch smarteres HP Envy 13 mit optionaler NVidia Grafik

HP hat ein neues, noch smarteres HP Envy 13 vorgestellt, welches dank des schmaleren Seitenrahmens (Micro-Edge Display) von nur noch 5.4 mm sich noch smarter präsentiert. Das Gehäuse ist wie gewohnt wieder aus Aluminium und wird beim Aufklappen auch wieder angehoben, was den Komfort beim Schreiben erhöht und für eine bessere Belüftung von unten sorgt. Diese Technik hat HP übrigens auch seiner neuen HP Pavilion Generation spendiert. Mit 1.26 Kg ist das neue HP Envy 2017 auch noch mal etwas leichter als das Vorgängermodell mit 1.34 Kg

Neu ist auch eine (optionale) Grafikkarte mit Namen Nvidia GeForce MX150, die mir persönlich jetzt nicht bekannt ist. Sie soll aber zwei GByte GDDR5-Videospeicher beinhalten und laut diversen Magazinen soll es sich dabei um eine mobile Version der Desktop-Grafikkarte GeForce GT 1030 sein. Grafik- und Videoarbeiten würden damit sicher deutlich flüssiger laufen.

HP Envy13 2017

Bild: HP

Bei den Prozessoren finden natürlich neueste Core i5 und i7 Kabylake Prozessoren ihren Einsatz (HP selber erwähnt auch einen Core i3), beim Arbeitsspeicher sollen bis zu 16 GB möglich sein, beim Massenspeicher bis zu 1 TByte PCIe-SSD an, wobei man aber davon ausgehen kann, dass die Auswahl im HP Store deutlich begrenzter sein wird. Die Basisvariante wird wohl 128 GB umfassen.

Es soll 13“ IPS-Display (glänzend) mit Full-HD als auch mit 4K geben, wobei auch hier abgewartet werden muss, was HP hierzulande anbieten wird. Die Akkulaufzeit soll bei 13-14 Stunden liegen, je nach Modellvariante, auch abhängig davon, ob das HP Envy die optionale Grafikkarte verbaut oder nicht.

Immerhin zwei USB-3.1-Ausgänge (1x HP Sleep & Charge) und zwei USB Typ-C 3.1 (bis zu 5 GB/s, 1x davon HP Sleep & Charge) sowie Micro-SD-Cardreader und die bekannte Kombi Kopfhörer und Mikrofon Buchse sollen Platz im neuen HP Envy finden. Über die USB Type-C Ports können auch externe Monitore zusätzlich angeschlossen werden, wohl auch 4K Displays.

Zur Soundoptimierung gibt es wieder B&O Audio, dazu 4 Lautsprecher. Für die drahtlose Kommunikation gibt es 2×2 802.11ac WLAN(19a) and Bluetooth®.

Interessante Software gibt es auch wie z. B. HP Orbit, mit der man per WiFi Daten zwischen Mobilgeräten und einem Mobilgerät austauschen kann. Natürlich HP Support Assistant, HP ePrint zur einfachen Ansteuerung von HP Druckern und einiges mehr. Als Betriebssystem ist wenig überraschend Windows 10 Home 64bit vorinstalliert, außerdem gibt es den HP Recovery Manager zum Erstellen von Recovery Disks.

Das HP Envy 13 gibt es in Silk Gold und in Natural Silver.

HP Envy13 2017

Bild: HP

In der Summe: optische Designänderungen, die den Gesamteindruck noch einen Tick smarter machen, ein wenig leichter und dünner, eine verbesserte Akkulaufzeit, dazu neues Intel Prozessoren und optional eben eine NVidia Grafikkarte. Wann das neue HP Envy 13 zu bestellen sein wird, ist noch nicht ganz klar, aber ab Mitte Juni kann man die Augen aufhalten, lohnt auf jeden Fall, denn hier bekommt man schon ein sehr edles Notebook bzw. Ultrabook. Natürlich werde ich auch berichten, sobald das neue HP Envy 13 gelistet wird. Preise werden sicher so ab 900 Euro liegen, mal abwarten.

Darüber hat HP auch ein neues HP Envy 17, ein neues Spectre x2 und ein neues HP Envy x360 vorgestellt. Also jede Menge an neuen Notebooks, Ultrabooks und Convertibles, die einen sehr attraktiven Eindruck machen. Man kann sich also auf neue spannende HP Notebooks der gehobenen bis Premium Klasse freuen.


Verwandte Themen:


Comments are closed.