HP Rückruf Aktion für potenziell gefährliche Akkus

IT News zu Software, Hardware und Internet

IT News zu Software, Hardware und Internet

HP hat eine Rückruf Aktion für einige der in seinen Notebooks und mobilen Workstations verbauten Akkus gestartet, da diese potenziell überhitzen könnten und damit eine Brand- und Verbrennungsgefahr für Kunden darstellen könnten. Da in manchen Modellen der Akku fest verbaut ist, kann und sollte der Austausch nicht vom Kunden selber durchgeführt werden. Die Rückrufaktion ist kostenlos und wird beim Kunden vor Ort durchgeführt, es muss also kein Gerät eingeschickt werden. HP weist daraufhin, dass der Rückruf freiwillig erfolgt ist.

Betroffen sind Geräte der Modelle: HP ProBook 64x (G2 und G3), HP ProBook 65x (G2 und G3), HP x360 310 G2, HP ENVY m6, HP Pavilion x360, HP 11 Notebooks und HP ZBook (17 G3, 17 G4 und Studio G3) Mobile Workstations, die weltweit zwischen Dezember 2015 und Dezember 2017 verkauft wurden, aber hier auch nur ein Anteil. Laut HP Angaben nach einer Nachfrage von heise online sollen nur 0,1% aller Geräte betroffen sein, da nicht alle Akkus der jeweiligen Modelle betroffen sind. Die Wahrscheinlichkeit, dass das eigene Gerät dabei ist, ist also sehr gering.

Was also tun?

  1. Der erste Schritt ist festzustellen, ob das eigene Gerät überhaupt betroffen ist. Hierzu stellt HP auf dieser Seite ein Dienstprogramm bereit.
  2. Sofern der Akku im eigenen Gerät betroffen ist, stellt HP zur Sicherheit zunächst ein Bios-Update zur Verfügung. Dieses sollte man, wenn man betroffen ist, umgehend installieren. Das Bios-Update versetzt den Akkus in einen „Akkusicherheitsmodus“ , in dem das Gerät an einem Netzteil ohne Rückgriff auf den Akku läuft. Der Akku wird also deaktiviert.
  3. HP sendet dann einen Ersatzakku zu, innerhalb von 3 Tagen nach Erhalt, kontaktiert ein Techniker einen, um einen Termin vor Ort zum Austausch vornehmen zu lassen – kostenlos.

Zusammengefasst:

einige wenige Akkus in HP Notebooks könnten ein Problem darstellen, wohl aber nur 0.1% der in den letzten 2 Jahren vertriebenen Geräte. Der Austausch erfolgt, wenn nötig, kostenlos und im eigenen Haus bzw. Wohnung.

Weitere Informationen mit dem Link zum Prüfprogramm, über den dann alle weiteren Schritte laufen, findet man auf dieser HP Informationsseite

Jetzt Bitdefender Classic Line 2018 mit 1 Jahr gratis dazu

Verwandte Themen:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.