Cloud–basierte Arbeitsprozesse

Bei der richtigen Anwendung kann Cloud-basierte Software eine enorme Hilfe bei der alltäglichen Arbeit vieler Unternehmen sein. Heutzutage braucht ein Unternehmen nicht mehr zwangsläufig ein reales Büro, in dem alle Mitarbeiter ihren Schreibtisch haben. Das spielt sich bereits oft alles virtuell ab. Mithilfe von Cloud-basierter Software und Arbeitsprozesse kann man viele Vorgänge optimieren und moderne Unternehmen können sich so viel Geld und viel Zeit sparen.

Einfaches und effizientes Prinzip

Cloud Computing ist recht simpel erklärt. Firmen und Unternehmen können sich bei Cloud-Servern, wie z.B. auf der Seite http://www.dell.com/learn/de/de/debsdt1/dell-cloud-computing (Dell Cloud Computing), Speicherplatz und Prozessorleistung mieten. Diese Vorgehensweise hält jede Menge Vorteile bereit. Alle Mitarbeiter der Firma oder des Projekts haben von überall Cloud ServerZugriff auf die Daten. Man braucht innerhalb der Firma keinen eigenen Server, dessen Anschaffung, Einrichtung und Wartung für gewöhnlich ein großer Kostenfaktor darstellt. Außerdem werden einem sehr praktische und extra für den Cloudgebrauch programmierte Anwendungen, so genannte „Software as a Service“ mit an die Hand gegeben. Auch hierbei kann man enorm viel Geld sparen, weil man sich keine teuren Programme kaufen und an seine eigenen Wünsche individuell anpassen muss.

Datenspeicherung sollte kein Kopfzerbrechen bereiten

Eine recht heikle Angelegenheit ist die Speicherung der firmeninternen Daten. Keinem Chef ist wohl beim Gedanken, all seine digitalen Daten in fremde Hände zu geben. Aber es gibt hier genügend gesetzliche Regelungen, die die Datenspeicherung sicher gegen Hacker und andere Eindringlinge machen sollten. So genannte Compliance-Anforderungen garantieren über Block- und File-Level-Lösungen jederzeit den direkten Zugriff und bieten auch die Möglichkeit, alle digitalen Daten zu sperren und absolut unzugänglich zu machen. Des Weiteren sollte der gesamte Bereich durch Authentifizierungen und weitere Sicherheitsvorkehrungen geschützt sein.

Virtuelle Zusammenarbeit und automatisierte Abläufe

Automatismen wurden erfunden und entwickelt, um Dinge zu vereinfachen und zu beschleunigen. In der heutigen Zeit ist es hierfür erforderlich, eine extrem flexible Arbeitsgrundlage und dementsprechende Software zur Hand zu haben. Jeder, der am entsprechenden Auftrag oder Projekt mitarbeitet, sollte uneingeschränkten Zugriff auf alle Daten haben, die er dazu benötigt, seinen Job auszuführen. Je nach Anzahl der Mitarbeiter ist es auch genauso wichtig, dass der Chef den gesamten Prozess einfach und unkompliziert überblicken, einschätzen und kontrollieren kann.
Eine große Hilfe ist hier beispielsweise das Enterprise Resource Planning-System (ERP), eine virtuelle Schaltzentrale, in der die Verantwortlichen alles auf einen Blick sehen können. Gerade bei modern geführten Unternehmen, die viele Freelancer beschäftigt oder deren Mitarbeiter viel unterwegs sind, ist das ERP geradezu unverzichtbar. Seiten wie Asana und Basecamp bedienen sich dieser Grundlagen.

Ähnlich praktisch und unverzichtbar ist das Customer Relationship Management-System (CRM). Das CRM beschäftigt sich mit Kundenpflege und baut Beziehungen zu potenziellen Neukunden auf. Unnötig zu erwähnen, wie wichtig die Kundenpflege ist. Auch hier heißt die Zauberformel Optimierung durch Automatisierung. Und auch hier kann allen Mitarbeitern der Zugriff jederzeit und von überall ermöglicht werden.

Service für den Kunden

Aber nicht nur den Mitarbeitern soll es so angenehm wie möglich gemacht werden, auch der Endverbraucher sollte mit guter Qualität verwöhnt werden. Hier kommen die Content Delivery Networks (CDNs) ins Spiel. Diese sind vor allem dazu da, Inhalte jederzeit und ohne lange Ladezeiten verfügbar zu machen. Hierzu werden alle Inhalte auf mehrere Server verteilt.

Werbung & Infos:




Verwandte Themen: