Parallels Desktop 17 für Mac ist da

Parallels Desktop

Bild: Parallels

Parallels hat Parallels Desktop 17 für Mac veröffentlicht. Die bekannte Virtualisierungssoftware zum Ausführen von Windows-Anwendungen auf Mac-Computern mit Apple M1- und Intel-Chips für den Mac ist, so Parallels, vollgepackt mit wichtigen Leistungs- und Grafikverbesserungen.Die neue Version bietet ein optimiertes Windows-Gaming-Erlebnis und die weltweit ersten virtuellen macOS Monterey-Maschine, die auf einem Mac mit Apple M1 Chip läuft.

Unser Durchbruch bei der nahtlosen Ausführung von Windows 10-Programmen auf Apple M1-basierten Mac-Computern war nur der Anfang des neuen Kapitels von Parallels Desktop für Mac, in dem wir verbesserte Benutzererfahrungen bei der Ausführung von virtuellen Maschinen auf Mac-Geräten bieten„, sagt Nick Dobrovolskiy, Senior Vice President of Engineering and Support bei Parallels. „Parallels Desktop 17 für Mac liefert weiterhin Leistungs- und Stabilitätsverbesserungen sowie innovative, einfach zu bedienende Funktionen auf Intel- und Apple M1-Macs und bietet Anwendern das fortschrittlichste Windows-auf-Mac-Erlebnis aller Zeiten. In Zusammenarbeit mit Apple haben wir den weltweit ersten Prototyp einer virtuellen Maschine für macOS Monterey entwickelt, die auf einem Mac mit Apple M1 Chip läuft2.

Das ist neu in Parallels Desktop 17

Parallels Desktop bietet jetzt erstmalig eine Unterstützung für macOS 12 Monterey und Windows 11: Parallels Desktop 17 wird macOS Monterey als Host- und Gast-Betriebssystem (OS) unterstützen und für Windows 11 optimiert sein. Beide neuen Betriebssysteme werden noch in diesem Jahr erwartet.

Verbesserte Geschwindigkeit und Leistung: Anwendungen, die mit Parallels Desktop 17 auf Mac-Computern mit Apple M1- und Intel-Chip ausgeführt werden, laufen jetzt deutlich schneller und effizienter. Zu den beobachteten Leistungssteigerungen gehören (Angaben von Parallels):

Auf allen unterstützten Mac-Computern:

  • Bis zu 38 Prozent schnelleres Fortsetzen von Windows, Linux und macOS
  • Die OpenGL-Grafikleistung ist bis zu 6-mal schneller
  • Bis zu 25 Prozent schnellere 2D Grafikverarbeitung in Windows

Auf einem Mac mit dem Apple M1 Chip:

  • Bis zu 33 Prozent schnellerer Start von Windows 10 in der ARM Insider Preview
  • Bis zu 20 Prozent schnellere Festplattenleistung von Windows 10 in der ARM Insider Preview
  • Bis zu 28 Prozent bessere DirectX 11-Grafikleistung

Auf einem Mac mit Intel Prozessor

  • Bis zu 60 Prozent schnellere Netzwerkverbindung auf virtuellen macOS Big Sur-Maschinen (und neuer)
  • Neuer Display-Treiber für ein verbessertes Gaming-Erlebnis unter Windows für eine deutlich flüssigere Reaktionsfähigkeit der Windows-Benutzeroberfläche und eine synchronisierte Videowiedergabe. Der neue Treiber erhöht die Bildfrequenz in vielen 2D-Action-Platformer-Spielen wie Foregone, Smelter und vielen anderen für ein besseres Spielerlebnis.

Zusätzliche, leistungsstarke Funktionen für Macs mit dem Apple M1 Chip:

Mit Parallels Desktop 17 erkennt Windows 10 den Akkustatus des Macs und aktiviert die Akkuschonung, wenn dieser niedrig ist. Der neue virtuelle TPM-Chip ermöglicht es Windows 10 und Windows 11, BitLocker und Secure Boot für ein höheres Maß an Datensicherheit zu nutzen. Damit unterstützt Parallels Desktop 17 Mehrkanaltöne und Buchsenanwesenheitserkennung mit nativen Treibern in Linux-VMs. Nutzer können so eine virtuelle Linux-Maschine bequem in einem Fenstermodus mit dynamischer Auflösungsunterstützung öffnen und VM-Fenster vergrößern. Linux aktualisiert die Anzeige automatisch für die neue Auflösung.

Verbesserter Coherence-Modus: Der Coherence-Modus ist eine sbeliebte Funktion, die es ermöglicht, dWindows- und Mac-Programme nebeneinander auszuführen, ohne den Windows-Desktop zu sehen. Die Benutzer genießen jetzt einen unterbrechungs- und ablenkungsfreien Arbeitsablauf, da jedes Herunterfahren von Windows, sämtliche Updates und Anmeldebildschirme in Fenstern angezeigt werden, sodass der Benutzer diese minimieren kann, um konzentriert und produktiv zu bleiben.

Neuer, automatischer Ressourcenmanager: Benutzer können jetzt den automatischen Ressourcen-Manager nutzen, der die optimale Menge an Mac-Hardware-Ressourcen für virtuelle Maschinen bewertet und empfiehlt, um jedes Mal die beste Leistung zu gewährleisten.

Optimiertes, nahtloses Ziehen und Ablegen von Inhalten zwischen Windows und Mac: Anwender genießen jetzt die Möglichkeit, jeden Text oder jedes Bild zwischen Mac- und Windows-Anwendungen zu verschieben, auch zwischen Windows-Anwendungen und macOS Monterey Quick Note (wenn verfügbar).

Verbesserte Erfahrung und Unterstützung für USB-Geräte: Parallels Desktop 17 für Mac untersützt jetzt USB 3.1 und ermöglicht so die Verwendung von zusätzlichen USB-Speichergeräten. Benutzer sehen jetzt den vertrauten Namen des Geräts auf der Benutzeroberfläche von Parallels Desktop, sodass es einfacher ist, das richtige Gerät schnell zu identifizieren, um es zu verbinden oder zu trennen.

Bessere Kontrolle des Speicherplatzes: Da virtuelle Maschinen – und insbesondere VM-Snapshots – mitunter eine große Menge an Festplattenspeicher belegen, können Anwender in Parallels Desktop 17 jetzt sehen, wie viel Festplattenspeicher ihre VM-Snapshots belegen.

Parallels Desktop 17 für Mac Pro Edition

Die Parallels Desktop Pro Edition ist gedacht für Power-User, Entwickler und IT-Profis. Sie bietet alle Funktionen der Standard-Version plus:

Erstmalig einfaches Konvertieren eines verknüpften Klons in eine unabhängige virtuelle Maschine: Mit der Mac Pro Edition ist es jetzt möglich, mit zwei Klicks eine unabhängige virtuelle Maschine aus einem verknüpften Klon zu erstellen.
Optimiertes Visual Studio-Plugin: Das Parallels Desktop-Plugin für Visual Studio, das zum Debuggen von Code in einer eigenständigen VM entwickelt wurde, unterstützt nun Mac-Computer mit Apple M1-Chip. Außerdem wurde der Plugin-Installationsprozess mit Visual Studio 2019 vereinfacht.

Parallels Desktop 17 für Mac Business Edition:

Die Parallels Desktop 17 Business Edition bietet wichtige Funktionen speziell für Unternehmensumgebungen. Sie fundiert auf der Pro-Version, bietet aber noch mehr Funktionen

Unternehmensadministratoren können jetzt vorkonfigurierte virtuelle Windows-Maschinen auf einem gemischten Bestand von Mac-Computern sowohl mit Intel- als auch mit Apple M1-Chip zur Verfügung stellen. IT-Manager spezifizieren jetzt Download-Links und Beschreibungen in Parallels Mein Account sowohl für Mac-Computer mit Intel- als auch mit Apple M1-Chips. Dabei lädt Parallels Desktop automatisch das richtige Image für jeden einzelnen Mitarbeiter herunter.

Neue Multi-Architektur-Mac-Flotten-Bereitstellung mit einem einzigen Paket: Parallels Desktop 17 ist eine Universal Binary-Anwendung, mit der es ausreichend ist, ein einziges Paket für die Massenbereitstellung zu erstellen. Das gilt sowohl unter Intel- als auch M1-basierten Mac-Computern. Mit dieser neuen Option ist die Einrichtung von Parallels Desktop mit den Mac-Verwaltungstools und dem Self-Service-Portal bemerkenswert einfach.

Die Preise für Parallels Desktop 17:

Parallels Desktop 17 für Mac

Neue unbefristete Lizenz – 99,99 €
Upgrade auf eine unbefristete Lizenz – 49,99 €
Neues Abonnement – 79,99 € pro Jahr

Parallels Desktop für Mac Pro Edition

Upgrade von jeder Edition – 49,99 € pro Jahr
Neues Abonnement – 99,99 € pro Jahr

Parallels Desktop für Mac Business Edition

99,99 € pro Jahr

Mehr Informationen zur neuen Parallels Desktop 17 Version gibt es hier bei Parallels

Quelle: Presseinformation Parallels

Werbung & Infos:


Verwandte Themen: