Warum sich VPN lohnen kann und auf was man achten sollte

Ein VPN – Virtual Private Network – bietet bekanntermaßen verschiedene Vorteile, die von der anonymen und verschlüsselten Nutzung des Internets bis hin zur Umgehung von Länder-Sperren (Geo-Blocking) reichen. Das Umgehen von Ländersperren ist hilfreich, wenn man Inhalte abrufen möchte, welche am aktuellen Abrufort eigentlich nicht zugelassen sind, etwa Inhalte eines britischen Anbieters, der seine Inhalte nur Personen in Großbritannien zur Verfügung stellt.

VPN: Umgehen von Ländersperren mit einer virtuellen IP

Ein VPN stellt dazu eine virtuelle IP zur Verfügung und Deine Dir von Deinem tatsächlichen Provider zur Verfügung gestellte IP wird dadurch verdeckt. Würde deine tatsächliche IP auf einen deutschen Standort hinweisen, blieben dir die Beispiel-Inhalte in Großbritannien verborgen. VPN Anbieter wie das deutsche VPN-Angebot von Shellfire bieten Dir nun verschiedene Server zur Auswahl an. Möchtest Du Inhalte aus Großbritannien abrufen, würdest Du entsprechend einen Server dort in deiner VPN-Software auswählen, bei Inhalten aus den USA entsprechend einen dortigen Server. Bei Auswahl eines Servers wird deine gesamte Internet-Nutzung dann entsprechend auf diesen Server umgeleitet.

Für den jeweiligen Anbieter in den verschiedenen Ländern wärst Du bei Nutzung eines geeigneten VPN-Servers fortan quasi ein Einheimischer, da dieser deine wahre IP und damit deinen echten Standort nicht mehr erkennt.

VPN ist mit praktisch jedem Gerät möglich

VPN

Das funktioniert mit entsprechender Software im Prinzip von jedem Endgerät aus. Mit entsprechender Hardware auch mit Geräten wie einem Fernseher, bei denen Du ohne Weiteres vielleicht keine Software installieren kannst. Shellfire bietet hierzu zum Beispiel den Shell Fire Box 4K VPN Router an. Dieser wird einfach hinter deinen Internet-Router angeschlossen und ermöglicht so sichere und verschlüsselte Verbindungen mit „virtuellen“ IPs mit jedem Endgerät. Hierzu stehen bei Shellfire Server aus 38 Ländern aktuell zur Verfügung, was die wichtigsten Länder und Märkte, die man normalerweise nutzt, locker abdeckt.

Das Umgehen von Geo-Blocking, also Ländersperren, zum Abrufen von Inhalten, ist für viele ein wichtiger Grund VPN zu nutzen. Das Umgehen von Ländersperren muss dabei aber nicht nur dem Vergnügen dienen, vielmehr kann es auch aus beruflichen oder ausbildungstechnischen Gründen notwendig sein, wenn du bei einem Auslandsaufenthalt dringend auf ansonsten nicht zugängliche Informationen eines bestimmten Servers zugreifen musst.

Sichere verschlüsselte Verbindungen

Das Umgehen von Geo-Blocking ist aber nicht der einzige Grund, warum mitunter die Nutzung Nutzung von VPN dringend notwendig ist. Ein sehr wichtiger, vielleicht sogar der wichtigste Grund liegt für mich, dann auch in der verschlüsselten anonymen Verbindung die VPN bietet. Diese Verschlüsselung macht das Abgreifen deiner Daten für Dritte zumindest extrem schwierig. Diese Bedeutung ist besonders hoch, wenn du mobiles Internet nutzt und hier ganz besonders beim Nutzen öffentlicher WLAN-Netzwerke. Nutzt Du solche Services, ist VPN ein absolutes Muss, da deine Datennutzung ansonsten praktisch offen für jeden ist.

Bei Nutzung eines VPN-Services wird die Verbindung zwischen Deinem VPN-Client und dem VPN-Server verschlüsselt, was auch den echten Unterschied zwischen einem VPN-Netzwerk und der Nutzung eines Proxy-Servers ausmacht.

VPN ist auch Vertrauenssache, auf Qualität achten

Es gibt verschiedene Verschlüsselungsprotokolle wie das bekannte, sehr sichere und von vielen VPN-Anbietern genutzte OpenVPN bis hin zum noch sehr neuen WireGuard – Protokoll, welches noch mehr Sicherheit und eine bessere Performance verspricht.

Die Nutzung eines VPN-Anbieters ist auch eine Vertrauenssache, denn Du musst Dich darauf verlassen, dass dieser tatsächlich keine echte IP überträgt bzw. in irgendeiner Form deine Aktivitäten aufzeichnet.

Bei der Nutzung und Auswahl eines VPN-Anbieters sollte man generell darauf achten, dass dieser ein modernes Protokoll wie OpenVPN oder WireGuard nutzt, keine Aktivitäten dauerhaft aufzeichnet, eine möglichst große Server-Auswahl bietet und natürlich eine breite Geräte-Unterstützung anbietet. Im Idealfall wie bei Shellfire auch in Form einer Hardware-Lösung, um auch Geräte nutzen zu können, für die es ohne Weitere keine Software-Lösung gibt.

Sofern Du einen seriösen Anbieter wählst und dieser alles richtig macht, surfst Du mit VPN sicher und anonym. Dennoch gibt es sicherlich nie so etwas etwas wie eine absolute Sicherheit. Ebenso wenig ist VPN ein Freibrief für illegale Aktivitäten.

Nutze Schnupper-Pakete zum Testen

Es gibt kostenlose und kostenpflichtige VPN-Angebote. Guter Service, Qualität und Sicherheit muss aber immer bezahlt werden, daher solltest Du Dich bei rein kostenlosen VPN-Angeboten fragen, wie und mit was Du hier bezahlst. Daher sind kostenpflichtige Angebote normalerweise zu bevorzugen. Auch hier gibt es in der Regel kostenlose Basis-Angebote, quasi Schnupper-Pakete, mit denen Du die Angebote zumindest antesten kannst.

Beitragsbild: © Tierney – stock.adobe.com


Verwandte Themen: