Was ist Ransomware (Lösegeldsoftware) – wie kann man sich schützen?

Ransomware oder Lösegeldsoftware nimmt ihren Computer in Geiselhaft

© tonsnoei – Fotolia.com

Die neue Anti-Virus bzw. Internet Sicherheitssoftware Bitdefender 2016 bietet als eine der Neuerungen einen Schutz gegen Ransomware. Aber was ist Ransomware eigentlich?

Als Ransomware (in Deutsch Lösegeldsoftware) bezeichnet man Software, die bestimmte Bereiche des eigenen PCs, und vor allem natürlich den Zugriff auf Daten, sperrt und dem Benutzer dann auffällige und möglichst erschreckende Warnhinweise anzeigt mit dem Hinweis, dass ihre Daten entsperrt werden können, wenn man eben eine bestimmte Summe, also das Lösegeld bezahlt. Welche Art die Meldung ist, hängt vom Ideenreichtum des Verursachers ab, so kann es natürlich auch vorkommen, dass man Ihnen vorwirft angebliche illegale Aktivitäten unternommen zu haben oder anderes.

Betroffene Systeme mit Ransomware können dabei unterschiedliche Symptome zeigen, so sind entweder nur bestimmte Daten verschlüsselt oder es können bestimmte Anwendungen gesperrt sein oder auch die Anzeige des Displays, oder der ganze Zugang zum Rechner ist gesperrt oder was auch immer.

Nicht selten wird hierbei auch vorgetäuscht, dass die Meldung von einer offiziellen Behörde käme. Eigentlich ist das aber recht egal, was da im Detail als Absender vorgetäuscht wird, denn letztlich handelt es sich einfach um eine kriminelle Aktivität von nicht gerade netten Zeitgenossen. Klar ist, zahlen sollte man nicht, würde auch nichts bringen. Anzeige bei der Polizei kann man natürlich erstatten, wie groß hier die Erfolgsaussichten sind, kann ich nicht beurteilen. Informationen zum Thema Internetkriminalität und eine mögliche polizeiliche Anzeige findet man z.B. auf der Seite Ratgeber Kriminalität der Polizei Niedersachsen.

Bedauerlicherweise gibt es eben böse Menschen, die anderen Schaden zufügen wollen. Und leider sind diese Leute zwar böse, aber trotzdem deswegen nicht dumm, obwohl man heutzutage bedauerlicherweise auch kein Genie sein muss, um Schadsoftware in Umlauf zu bringen. Müsste man ein Genie oder zumindest begabt sein, gäbe es sicherlich deutlich weniger Schadsoftware und Internetkriminalität.

Ransom ist englisch und bedeutet Lösegeld, to ransom… bedeutet freikaufen – womit der Zweck dieser bösartigen Schadsoftware auch eindeutig beschrieben ist.

Wie fängt man sich Ransomware / Lösegeld Software ein?

Eine solche Ransomware kann man sich prinzipiell wie jede andere Schadsoftware einfangen: durch infizierte Webseiten, durch E-Mail Anhänge, durch mit Schadsoftware versehene Programme, die man installiert oder durch Trojaner, die andere Prozesse nachladen.

Prinzipiell kann man sich gegen die moderne digitale Erpressung, verursacht durch Schadsoftware, genauso schützen wie gegen jede andere Schadsoftware:

  • Vermeiden zweifelhafter Internetadressen wie illegaler Tauschplattformen
  • Vermeiden von unüberlegtem Anklicken von Links in E-Mails oder dem unvorsichtigen Öffnen von Anhängen von verdächtigen E-Mails

und natürlich durch eine gute, aktuelle Internet Sicherheits Software, die einen guten Rundumschutz bietet, der mehr als nur den Virenscan umfasst, also z.B. den Echtzeitschutz beim Surfen, der schon vorab warnt, wenn eine Webseite verdächtigen Code beinhaltet.

Neue Version Bitdefender 2016 mit Ransomware Schutz

Das neue Bitdefender 2016 bietet zudem als bisher wohl einzige Internet Security Software einen eingebauten Ransomware Schutz, der gezielt vom Benutzer gewünschte Verzeichnisse gegen die Verschlüsselung durch Fremdprogramme schützt. Programme, denen man vertraut, kann man natürlich freigeben, ebenso, wie man andere Apps blocken kann.

Bitdefender Sicherheitscenter Ransomware Schutz

Ergänzt wird dies durch den Schutz beim Systemstart, hier werden alle kritischen Systembereiche geprüft, bevor alle Dateien geladen werden. Dies bietet auch gleichzeitig Schutz vor Angriffsformen, die auf die Ausführung von Heap-Code, Code Injection oder Hooks in bestimmten dynamischen Bibliotheken setzen. Viele Schadprogramme werden ja bekanntermaßen gerade beim Systemstart gestartet.

Die neue Ransomware Schutzfunktion von Bitdefender ergänzt die übrigen bekanntermaßen guten Schutzfunktionen von Bitdefender wie den Echtzeit – Surfschutz, die Angriffserkennung, die erkennt, wenn kritische Systemdateien, Bitdefender-Dateien oder auch Registry-Einträge durch bösartige Programme verändert werden sollen. Zudem blockt die Angriffserkennung die Installation von Malware-Treibern und Angriffe durch Code-Injektionen.

In Kombination mit eigener Vorsicht kann man so das Risiko selber Opfer einer digitalen Erpressung zu werden, zumindest deutlich reduzieren, sodass die Wahrscheinlichkeit, dass man selber von einer solchen Lösegeld Software betroffen ist, extrem gering ist.

Aktuelle Bitdefender Internet Security Version 2016 inklusive Ransomware Schutz

Werbung
Werbung

Verwandte Themen:


Sorry! Unser Kommentarfunktion ist vorübergehend geschlossen.