Preise für eInk eBook Reader im Sinkflug

Als die ersten eBook Reader auf den Markt kamen, schockten uns diese mit Preisen ab 300 Euro aufwärts. Kein Wunder, dass sich der große Erfolg zunächst nicht einstellen wollte. Erst mit dem Aufkommen günstiger eBook Reader wie zum Beispiel dem TrekStor 3.0 setzte hier ein Umschwung ein. Gerade Modelle wie der TrekStor aber auch der TouchMe TFT verkauften sich sehr gut und trugen dazu bei, dass sich das Thema eBook auch auf dem deutschen Buchmarkt immer mehr durchgesetzt hat. Auch wenn eBooks hierzulande nach wie vor noch nicht ganz den Stellenwert haben, wie dies in angelsächsischen Ländern, insbesondere den USA, der Fall ist, so ist die zunehmende Bedeutung von eBooks und Readern kaum noch zu übersehen und hier haben die günstigen LCD Reader sicher ihren bemerkenswerten Anteil daran.

Größerer Markterfolg und auch Druck durch günstige LCD Reader hat sicher auch einen Einfluß darauf, dass nun auch eInk Reader zu sehr erschwinglichen Preisen erhältlich sind:

TrekStor Pyrus

Für um die 70 Euro bekommt man hier einen recht guten eInk Reader, das Display kann zwar nicht ganz mit dem eines Sony Readers oder eines Kindles mithalten, ist durchaus aber sehr ansprechend und gut lesbar. Hier geht es dann eher nur noch um sehr kleine Unterschiede in der Qualität. Hervorragend ist ganz sicher die Bedienung und auch PDFs stellt dieser günstige Reader hervorragend dar. Wer kein Touchscreen und WLAN benötigt, der fährt hervorragend mit diesem eBook Reader, der mir persönlich sehr gut gefallen hat im Test.

Sony Reader Wi-Fi

Nur 168 Gramm leicht, mit WLAN und Touchscreen – der Sony Reader Wi-Fi ist einer der populärsten und besten eBook Reader auf den Markt und kostet seit kurzem bei Libri.de nur noch 129 Euro statt wie bisher 149.-, also 20 Euro günstiger. eBook Reader für den gehobeneren Bedarf.

italica eBook Reader Paperback 2

Ein 6“ eBook Reader mit einem Gewicht von nur 170 Gramm und seit Kurzem für noch 69 Euro erhältlich, statt 99 Euro – also satte 30 Euro günstiger. Hier liegen mir wenige eigene Praxiserfahrungen vor, sodass ich zu diesem Gerät nicht ganz so viel sagen kann.

Oyo 2 von Libri

Der Oyo 2 startete im letzten Herbst um die 119.- Euro, mittlerweile gibt es ihn schon ab 79.- Euro. Der Oyo 2 ist ein ganz netter eBook Reader mit 6“ Display. Beim Test bei mir hinterließ er zwar einen guten Eindruck, wies aber auch einige Softwareprobleme auf. Da es mittlerweile einige Updates gab, kann man aber vermuten, dass diese mittlerweile sicher behoben sind. Der Oyo 2 bietet WLAN und Touchscreen.

Kobo Touch

Ein sehr guter 6“ eBook Reader mit tollem Touchscreen, schöner Benutzeroberfläche und gutem Display. Ein Oberklasse eBook Reader, welches es seit einiger Zeit bereits ab 99 Euro gibt, der ehemalige Preis lag bei 129 Euro.

Fazit eBook Reader im August 2012: gute Auswahl zu günstigen Preisen

eBook Reader mit einem eInk Display (oder vergleichbaren Displayarten mit elektronischer Tinte) werden immer günstiger und sind damit für jeden erschwinglich. Der Kauf eines LCD eBook Readers macht deswegen zunehmen wenig Sinn. Wer gerne Hintergrundbeleuchtung möchte, auch Musik, Bilder oder Videos abspielen möchte, was teilweise auf einem eInk Reader nicht möglich oder sinnvoll ist (Bilder und Videos), der könnte sich eher überlegen zu einem günstigen 100 Euro Tablet zu greifen. Lese-Apps für Kindle und ePub ermöglichen auch auf diesen Geräten eBook Vergnügen.

Wer aber primär nach einem guten eBook Reader sucht, der findet eine reichhaltige Auswahl brauchbarer und mittlerweile auch günstiger eBooks vor.

Infos zu den einzelnen Modellen und Preisaktionen sowie Lesetipps für eBooks finden Sie auf unseren Blog ebookreader-zubehoer.de.

Werbung & Infos:




Verwandte Themen: