HP Spectre x360 15-ch034ng: kreative 360° Augenweide mit Radeon™ RX Vega M GL-Grafik

HP Spectre x360 15-ch034ngDas HP Spectre x360 15-ch034ng ist eines der absoluten Top Modelle im Privatanwender Angebot im HP Store. Das Spectre x360 vereint hochwertige Verarbeitung mit edlen Aluminiumgehäuse, eine wunderbare Optik, 360° Kreativität mit Stift Support und etwas Grafik-Power mit einer Radeon™ RX Vega M GL-Grafik. Eine leistungsfähige Grafikkarte ist durchaus etwas Neues in der Spectre Klasse und verleiht diesen wunderbaren Notebooks jetzt neben all ihrem Charme auch spürbar mehr Unterstützung im grafischen Einsatz. Gerade für Letzteres ist das HP Spectre x360 15-ch034ng mit Stift-Support und 15.6“ Display natürlich sehr gut geeignet, gerade bei der Nutzung von Programmen, die direktes Zeichnen auf dem Display unterstützen, ob aktuelle Office 365 Anwendungen oder Grafikprogramme wie Corel Draw und andere. Mit 15.6“ hat man hier einfach eine größere Zeichenfläche als dies bei einem 13.3“ Modell der Fall ist. Im Notebook Modus lässt sich dabei recht wackelfrei mit dem Stift auf dem Display zeichnen.

Nachteil des 15.6“ Formats (gegenüber den 13.3“ Vertretern) ist natürlich das unvermeidbar höhere Gewicht, was beim HP Spectre x360 15-ch034ng immer noch moderat bei 2.14 Kg liegt, dafür hat man aber mehr Nutzungsmöglichkeiten aufgrund des größeren Displays.

Hier geizt das HP Spectre x360 15-ch034ng nicht, denn es verfügt über ein 4K IPS-Display mit Corning® Gorilla® Glass. Natürlich mit Stift-Support und Touchscreen. Hohe Auflösung, Schutz und kreative Nutzung. Das Display ist nicht superhell, aber ausreichend und ein guter Kompromiss in Relation zur Akkulaufzeit.

HP Spectre x360 15-ch034ng: Rechenpower mit Radeon™ RX Vega M GL-Grafikkarte

Für Leistung sorgt ein höherwertigerer Intel® Core™ i7-8705G Prozessor (bis zu 4.1 GHz) in Kombination mit einer Radeon™ RX Vega M GL-Grafikkarte (4 GB HBM2 dediziert). Jede Menge Leistung für ein flüssiges System, welches auch recht anspruchsvolle Anwendungen bedient. Von der Grafikleistung bewegt man sich hier auf dem Niveau eines Einstiegs-Gaming Notebook, was jede Menge Leistung für Grafik- und Videoprogramme bedeutet. Den Unterschied spürt man dann auch z. B. beim Exportieren eines Videos, was deutlich schneller geht als mit einem Spectre ohne dedizierte Grafikkarte. Die Kühlungseigenschaften sind dabei durchaus ordentlich umgesetzt, sodass man hier keine Probleme bekommen sollte. Natrlich wird das recht dünne Convertible durchaus mal warm, aber nicht beunruhigend heiß. Da die Kombination mit Vega recht neu ist, würde ich aber empfehlen über das installierte Support Tool zu prüfen, ob nicht Treiber-Updates angeboten werden.

Dazu verfügt das Convertible über schnelle 16 GByte DDR4-2400 SDRAM und eine ebenso sehr schnelle 512 GB PCIe® NVMe™ M.2 SSD. Leistungsprobleme sollte man mit dem HP Spectre x360 15-ch034ng weder jetzt noch in den nächsten Jahren bekommen. Das Spectre bietet 2 RAM-Steckplätze, die beide belegt sind, aber voll zugänglich, wenn man sich an das Aufschrauben traut. Die SSD könnte man durchaus upgraden, es gibt aber keinen Platz für eine zusätzliche HDD.

Top bei den Spectre sind immer die Tastaturen (hier mit Hintergrundbeleuchtung und eigenen Ziffernblock), präzise das Trackpad. Hier fühlt man durchaus einen Qualitätsunterschied zu den günstigeren HP Modellen.

Das HP Spectre verfügt über vier Lautsprecher (mit B&O Audio, HP Audio Boost), die so clever positioniert sind, dass man ihren durchaus ordentlichen Klang (für ein Notebook) sowohl im Tablet- als auch im Notebook Modus genießen kann

Gute Ausstattung

Das Spectre verfügt über ein gutes Intel® 802.11b/g/n/ac (2×2) Wi-Fi® Modul, womit auch gute Internetanbindungen ausgekostet werden können. Einen LAN-Port gibt es, wie meist in 360° Convertibles, nicht. Ebenso gibt es in dieser Geräteklasse typischerweise keine DVD-Laufwerke und so auch hier nicht. Im Unterschied zu den 13.3“ Modellen bekommt man aber hier einen SD-Kartenleser im Standardformat.

Ein Unterschied zu HP Notebook, HP Pavilion und HP Envy Modellen sind die eingebauten 2 Thunderbolt™ 3 Ports mit einer Datenübertragung bis zu 40 Gbit/s. Diese findet man nur in Omen und Spectre Modelle im Consumer-Bereich. Daneben gibt es 1 USB 3.1 Gen 1 (HP Sleep and Charge), 1 HDMI und 1 Kopfhörer/Mikrofon kombiniert. Die Anschlüsse befinden sich jeweils an den Seiten links und rechts.

Ein weiteres Extra ist der Fingerabdruckleser, denn man mittlerweile bei HP aber auch in günstigeren Modellen findet.

Die Akkulaufzeit ist mit etwa über 10 Stunden angegeben, realistischerweise in der Praxis je nach Nutzung etwas niedriger. 6-7 Stunden sollte hinkommen.

Wie immer vorinstalliert Windows 10 Home 64bit sowie einige teils nützliche und einige teils weniger nützliche Anwendungen, die man nach Bedarf aber deinstallieren kann.

HP Spectre x360 15-ch034ng: Power, Optik und Kreativität

Qualitativ und optisch ist das HP Spectre x360 15-ch034ng erste Sahne. Natürlich Geschmackssache, aber die Kombination aus dem Dark Ash Gehäuse und den goldfarbenen Elementen sieht einfach traumhaft edel aus. Auch die Scharniere sind jetzt goldfarben. Aber das Spectre bietet nicht nur etwas für das Auge, es bietet auch eine leistungsstarke Hardware mit modernen Elementen und es ermöglicht die kreative Nutzung von Anwendungen dank eines hochauflösenden Displays mit Touchbedienung und Stift-Support. Ein Stück Luxus, aber eines an dem aufgrund der Qualität und Ausstattung auch längerfristig seine Freude haben wird.

Das HP Spectre x360 15-ch034ng gibt es hier im HP Store (Normalpreis: 1.799 Euro).

Das HP Spectre x360 15-xh034ng wurde von mir vor Ort angetestet und der Artikel mit zusätzlichen recherchierten Informationen ergänzt.

Werbung

Werbung

PC-Systeme - Notebooksbilliger


Verwandte Themen:


Sorry! Unser Kommentarfunktion ist vorübergehend geschlossen.