Testbericht HP 15-db206ng / HP 15-db207ng

hp 15-db207ngDen Testbericht HP 15-db206ng / HP 15-db207ng hatte ich ja bereits angekündigt. 1 Woche früher als angekündigt ist das HP 15-db207ng nunmehr eingetroffen ist und hier mein Eindruck nach 2 Tagen sehr intensiver Beschäftigung. Mein HP 15-db207ng ist dabei kein Testgerät, sondern ein selber erworbenes Notebook, welches ich als Referenzgerät für Software Tests verwenden möchte, da es eine Ausstattung hat, die Anwender in der Regel im Durchschnitt heute nutzen würden. Weder langsam, noch ein absolutes High End Produkt.

Mit einem Preis von aktuell 474,90 in weiß bzw. 499 Euro in schwarz ist das HP 15-db206ng / 207ng ausgesprochen günstig für die verbaute Kern-Hardware. Auch in Notebooks, die 300 Euro mehr kosten, findet man oftmals nicht mehr Leistung, im Gegenteil. Ich habe Weiß gewählt, da zum Einen eine Abwechslung, zum anderen lassen sich die Tasten besser erkennen, wenn die Dämmerung einsetzt, da die Tastatur nicht beleuchtet ist.

HP 15-db207ng: gut verpackt, dünne Anleitung

Das HP 15-db207ng kam sehr ordentlich verpackt in einem sehr guten Zustand an. Eine E-Mail erreichte mich bereits 1 Tag vorher, diese enthielt die Office 265 Lizenz (für 1 Jahr). Die Office Lizenz war für mich kein Kaufgrund, aber man kann es ja mitnehmen.

Neben dem Notebook mit Netzteil spendierte HP nur die bisher dünnste Anleitung, die ich bisher je mit einem Notebook gefunden habe. Nur noch das Allernötigste wird erklärt, aber mehr braucht man ja auch nicht wirklich.

Entsprechend der Preisklasse ist das HP 15-db207ng komplett aus Kunststoff, aber durchaus gut verarbeitet. Im Tastaturbereich hat es eine leichte Profilierung und auch wenn ein anderer Rezensent dies (auf Otto) geschrieben hat, empfinde ich das Material auch nicht als billig. Schade ist nur, dass die Display-Umrandung in schwarz ist, zur perfekten Abrundung wäre weiß besser gewesen. Natürlich auch Geschmackssache.

Die Hardware des HP 15-db207ng ist für diesen Preis genial:

  • AMD Ryzen 2500 Prozessor 4x 2.0 GHz, max. 3.6 GHz
  • AMD Vega 8 Grafik (integriert)
  • 8 GB DDR4-2400 SDRAM (2x 4 GB)
  • 256 GB PCIe® NVMe™ M.2 SSD (Toshiba)
  • 1 TByte HDD (5.400 U/min)

Der AMD Ryzen 2500 bewegt sich etwa auf dem Niveau eines Intel Core i5, die Grafikkarte, wenn alles optimal läuft, etwa auf dem Niveau eine NVidia 940, deutlich schneller als integrierte Intel Grafikkarten. Die Kombination aus 256 GB SSD und 1 TByte HDD findet man nicht mal zwingend in teureren Notebooks, wo oft nur die Kombinations aus 128 GB SSD / 1 TByte HDD oder auch mal nur eine 256 GB SSD verbaut ist. Hier gibt es also reichviel fürs Geld, aber natürlich muss man an anderer Stelle auch Abstriche machen, so ist es eben aus Kunststoff und nicht aus Aluminium.

HP 15-db207ng: Ordentliches 15.6″ Full-HD Display, aber nicht sehr hell, sehr gute Performance

Das 15.6“ Display ist entspiegelt und liefert Full-HD. Das Display ist durchaus in Ordnung und bietet zwar, da kein IPS, keine unbedingt exzellente Blickwinkelstabilität, ist an dieser Stelle aber auch keineswegs extrem schlecht. In dieser Hinsicht eines der besseren SVA-Displays. Allerdings kein sehr helles Display, im Innenbereich sicherlich ausreichend, für den längeren Außeneinsatz aber ungeeignet. Angesehen davon aber eines der besseren SVA-Displays.

Die Performance des HP 15-db207ng ist erstaunlich. Auch einige aufwendigere Foto-Plugins liefen damit problemlos, ohne dass das HP 15-db207ng auch nur annähernd ins Schwitzen kam. Das HP 15-db207ng ist zwar sicher kein Notebook für den Hardcore Gamer, kann aber problemlos auch recht anspruchsvolle Augaben bewältigen. Alles geht flott und ohne Verzögerungen, einfach ein sehr schnelles Notebook mit viel Speicherplatz. Eine erstaunliche Performance für recht wenig Geld.

Erstaunlich leiser Lüfter

Das HP 15-db207ng ist auch vergleichsweise und sogar erstaunlich leise. Zwar ist der Lüfter hörbar, aber doch sehr moderat, auch bei Belastung. Stellt man im Bios den Lüfter noch auf Always On = Disabled, macht er sogar mal hier und da richtige Pausen. Der recht leise Lüfter hat mich postitiv überrascht. Flüsterleise ist das Notebook aber nicht, aber eben recht schweigsam.

Die Tastatur ist angenehm zu nutzen, mit einem weichen Anschlag, wie ich ihn schätze. Auch das Touchpad ist durchaus leichtgängig zu nutzen. Nicht so präzise wie in einem Spectre, aber ich hatte auch schon mal ein schwergängigeres Omen-Touchpad hier. Es lässt sich mit arbeiten, was bei mir als Maus-Benutzer aber ohnehin nur sehr selten vorkommt.

Der Sound ist Durchschnitt, immerhin aber recht laut, wenn man möchte. Wie in vielen, ja den meisten Notebooks, mit deutlichen Bass-Mangel, aber immerhin sehr gut hörbar. Kein Grund zur echten Klage, aber Wunder sollte man hier nicht erwarten. Im zweifel lässt sich per Bluetooth das Ganze auf einen richtigen Lautsprecher streamen.

Bei den Anschlüssen gibt es nichts Spektakuläres zu vermelden:

  • 3x USB (1 USB 2.0, 2x USB 3.1)
  • 1 HDMI 1.4
  • LAN und Audio-Jack

Dazu ein Notebook-typisches DVD-Writer Laufwerk sowie ein SD-Kartenslot. USB Type-C gibt es nicht. Für mich nicht wirklich wichtig, aber wer es unbedingt braucht, der sollte es wissen.

Die Akkulaufzeit gibt HP mit über 10 Stunden ab, hierzu kann ich aktuell noch nichts sagen, aber ich gehe eher von 5-7 Stunden im Alltag aus. Das Gewicht liegt bei 2.1 Kg, ein moderates Gewicht für ein 15.6“ Notebook.

Erster kleiner Performance-Test

Einen intensiven Performance Test mit professionellen Benchmark-Tools habe ich noch nicht durchgeführt. Mit einem Ashampoo WinOptimizer Benchmark lag das HP 15-db207ng auf Platz 61.794 von 936.263 Einträgen, ein sehr gutes Ergebnis mit dem man leben kann, wenn auch der Benchmark vielleicht etwas weniger aussagekräftig ist. Entscheidend ist ohnehin wie es sich bei der Nutzung anfühlt und hier hat man eine sehr gute Leistung.

Benchmark HP 15-db207ng / HP 15-db206ng

Benchmark HP 15-db207ng / HP 15-db206ng mit Ashampoo WinOptimizer

LAN habe ich nicht getestet, unterstützt wird bis zu Gigabit.Speed. WLAN habe ich natürlich genutzt. Das HP unterstüzt den ac – Standard und kann meine 120 MBit-Verbindung auch voll auskosten. Die Verbindung war dabei immer stabil, keine Auffälligkeiten.

Auf dem Notebook ist Windows 10 vorinstalliert. Sieht man von den Windows 10 Updates ab, ist das Notebook sehr schnell startklar. Zudem wieder viel unnötige Software vorinstalliert. Außer den HP Support-Tools und den Cyberlink Media-Player, der ganz ok ist, habe ich alles gelöscht und durch eigene Lösungen ersetzt. Kein großer Zeitaufwand, es ist ja ein schnelles Notebook.

Gesamteindruck HP 15-db207ng

Das HP 15-db207ng ist für den Preis genial. Es ist sehr schnell, bietet viel Speicherplatz und alle Komponenten sind ordentlich bis gut/sehr gut. Die Verarbeitung ist gut, wenn auch nicht edel, die Tastatur und das Touchpad angenehm. Der Sound Notebook-typisch mäßig, aber durchaus laut, und das Display für ein SVA-Panel ganz ok, wenn es auch heller sein könnte. Die Lüftergeräusche und auch die Wärme-Entwicklung sind moderat bis sehr moderat, um nicht zu sagen sehr erfreulich.

Möchte man ein Notebook mit mehr Grafikleistung für Gaming oder ein besonders edles Aluminiumgehäuse, so muss man 300 Euro und mehr drauflegen. Für den Preis des HP 15-db207ng bekommt man aber eine erstaunlich gute Leistung und ein sehr schnelles Notebook, mit dem auch anspruchsvolle Anwendungen sehr gut laufen. Von daher ein sehr gutes Preis-Leitungs-Verhältnis. Das HP 15-db207ng hat mich bisher sehr positiv überrascht. Das man für unter 500 Euro nicht in allen Bereichen Premium erwarten kann, sollte klar sein, aber nichts fällt aus dem Rahmen und die Performance ist exzellent.

Das HP 15-db207ng / HP 15-db206ng für 474,90 / 499 Euro bekommt Ihr hier bei Otto oder auch hier bei Baur

Der Angebotspreis gilt wohl für den Dezember, ansonsten soll das Notebook 599 Euro kosten, was für die Ausstattung auch noch gut wäre. Es ist in der Ausstattung nicht überall und auch nicht im HP Store erhältlich.

Werbung & Infos:




Verwandte Themen: