Bewertungen als Erfolgsfaktor

Dass Bewertungen als Erfolgsfaktor angesehen werden können, dürfte mittlerweile unstrittig sein. Bei der Vielzahl an Angeboten und Produkten sind diese für Kunden gerade online und anders als Vor-Ort schwer zu beurteilen. Hier sind dann besonders Bewertungen ein wichtiger Auswahlfaktor, womit diese für Unternehmen ein oftmals entscheidender Erfolgsfaktor im Wettbewerb werden. Nicht zwingend, aber oftmals wird sich der Kunde immer für das Produkt mit der besseren Bewertungen entscheiden. Letztlich sind Bewertungen aber so eine Sache, denn:

  • manche Unternehmen / Produkte haben es schwerer überhaupt Bewertungen zu bekommen
  • bei wenigen Bewertungen reicht oft eine negative Bewertung, um ein Produkt, welches an sich gut ist, abzuwerten und in einem schlechten Licht erscheinen zu lassen
  • Konkurrenten können einem aktiv durch „angeregte“ schlechte Bewertungen schaden

Nicht alle Bewertungen sind fair

Büro Beleuchtung Arbeitsplatz

© goodluz – Fotolia.com

Denn nicht alle Bewertungen sind fair. Zum einen gibt es eben viele in irgendeiner Form gekaufte Bewertungen, zum anderen gibt es aber eben auch oftmals unbegründete negative Bewertungen. Kunden bewerten ein Produkt mitunter negativ, obwohl das Problem eigentlich am Kunden und dessen fehlenden Wissen oder Engagement selber liegt.

Bei einem Restaurant wiederum, welches vielleicht ohnehin nicht viele Bewertungen bekommt, mag die Küche eigentlich sehr lecker sein, aber an einem Tag ging mal alles schief, was dann zu der einen schlechten Bewertung führt. Steht diese negative Bewertung dann auch noch recht alleine da, entsteht schnell ein falscher negativer Eindruck. Viele sind motivierter eine Bewertung bei negativen Gefühlen zu schreiben als bei positiven Erlebnissen. Zufriedene Kunden genießen stillschweigend, was aber eben dem Unternehmen nicht hilft. Hinzu kommt dann auch noch die Möglichkeit, dass Mitbewerber verantwortlich für schlechte Bewertungen sein können und einmal eingestellt, lassen sich diese schwer aus dem Netz entfernen.

Sieht man sich die Sache mit den Bewertungen an, ob nun Google Bewertungen oder auch Bewertungen auf Amazon und anderen Marktplätzen, so kann man schnell erkennen, dass diese existenziell wichtig für viele Anbieter sein können, egal ob man ein lokales Restaurant führt oder ob man ein Anbieter/ Produzent von Produkten ist.

Gekaufte Bewertungen als Teil einer Marketing-Kampagne

Was aber soll nun ein Unternehmen mit fehlenden oder negativen Bewertungen machen, um im Wettbewerb zu bestehen? Bei gerechtfertigter Kritik sollte man natürlich seine Produkte und Dienstleistungen verbessern, in anderen Fällen kann eine Möglichkeit sein, Bewertungen zu kaufen. Klingt jetzt etwas paradox, ist aber durchaus eine Option, vorausgesetzt, dass es ehrlich zugeht. Plattformen, die es ermöglichen Bewertungen als Teil einer Marketing-Kampagne zu kaufen, führen zunächst Nachfrage und Kunden, die gerne testen und Bewertungen schreiben, einfach nur zusammen. Sinn macht das Ganze natürlich nur, wenn man denjenigen, die eine Bewertung abgeben sollen, auch ermöglicht, eine ehrliche Bewertung abzugeben, was bei einem an sich guten Produkt oder einem guten Dienstleistungsangebot ja auch möglich sein sollte.

Wie funktioniert das Ganze?

Marketing-Plattformen, die solche Bewertungen anbieten, verfügen meist über einen großen Bestand an Personen, die bereit sind Produkte zu testen und Bewertungen abzugeben. Tester erhalten dann meist eine kleine Entschädigung, ob durch ein kostenloses Produkt, einen Gutschein oder anderer Form einer finanziellen Entschädigung. In der Regel gibt es Bewertungspakete für unterschiedliche Plattformen, von Google Bewertungen bis zu Amazon Bewertungen, wobei es genauso fertige Bewertungspakete als auch individuelle Lösungen gibt. Vorteile für Unternehmen ergeben sich auch dadurch, dass man das Problem, wie man Bewertungen bekommt, auslagert an Plattformen, die über schreibwillige Kunden verfügen, denn diese muss man ja ansonsten oft zeitaufwendig erst finden und motivieren.

Zweischneidig, aber nicht immer unbegründet

Gekaufte Bewertungen sind natürlich zweischneidig, denn Verbraucher können damit in die Irre geführt werden, auf der anderen Seite können sie aber auch ein Mittel sein, um überhaupt Bewertungen zu erhalten, oder um einen möglicherweise fälschlichen Gesamteindruck, durch eine einzelne negative Bewertung auszugleichen. Ebenso natürlich, wenn einem Mitbewerber bewusst durch negative Bewertungen schaden. Es hat halt fast alles 2 Seiten.

Wichtig dabei ist, dass:

  • die Plattform auch tatsächlich genug bewertende Menschen an Bord hat, die ein Produkt auch wirklich kennen und beurteilen können
  • dass die abgegebenen Bewertungen ehrlich sind, also nicht zwingend eine positive Meinung vorgegeben wird
  • es sollte darauf hingewiesen werden, dass Bewerter dafür einen geldwerten Vorteil erhalten haben, dies dürfte sogar rechtlich zwingend notwendig sein

Nur dann werden solche Bewertungen auch einen langfristigen positiven Effekt haben, der über einen kurzzeitigen Sale Boost hinausgeht. Gekaufte gute Bewertungen machen aus einem tatsächlich schlechten Produkt kein gutes Produkt, was Kunden auch über die Zeit erkennen werden. Stimmt mit der Produktqualität etwas nicht, hilft nur eine Verbesserung des Produkts, gekaufte Bewertungen wären hier sogar wahrscheinlich kontraproduktiv und könnten das Image eines Anbieters beschädigen.

Auch eine deutlich gekennzeichnete Bewertung kann durchaus einen Wert haben. Ein kostenloses Produkt als Gegenleistung für eine Bewertung etwa kann durchaus einfach als motivierender Faktor angesehen werden. Sofern der Tester dann eine ehrliche Meinung abgibt, hat diese immer noch einen Mehrwert für den Leser. Oft geht es ja auch nicht alleine darum, ob ein Produkt gut oder schlecht ist, sondern vielmehr, ob dessen Eigenschaften passend für die Anforderungen des Lesers sind. Gibt der Tester hier eine ehrliche Meinung ab, so erstellt er am Ende trotzdem eine hilfreiche Bewertung für viele, auch wenn der Ausgangspunkt für die Bewertung eben ein kostenloses Produkt ist.

Faire Bewertungen, auch wenn gekauft, können ein wichtiger Erfolgsfaktor sein, wenn Bewertungen fehlen oder wenige negative Bewertungen den Gesamteindruck verfälschen. Auch gekaufte Bewertungen sind wie vieles eben nicht nur schwarz oder weiß, sondern können ein wichtiges Hilfsmittel im Online-Marketing sein, um ein Unternehmen und seine Produkte nach vorne zu bringen und mitunter auch zu schützen. Transparenz und Ehrlichkeit sind aber wichtig dafür.

 

Werbung & Infos:


Ashampoo Backup Pro – zuverlässige, einfach zu nutzende Backup Software zum kleinen Preis mit 40% Rabatt



Verwandte Themen: