Enorme Einsparpotenziale bei generalüberholter IT möglich

Gerade StartUps und finanzschwachen Unternehmen bereitet der Kauf einer adäquaten IT-Ausstattung oftmals Kopfzerbrechen. Einerseits ist gutes und neues Equipment zwar sehr teuer, andererseits will man die Belegschaft auch nicht durch die Anschaffung minderwertiger Geräte demotivieren und die Produktivität mindern. Doch für diese Misere gibt es eine naheliegende Lösung.

Laptops und PCs zum Spitzenpreis gebraucht kaufen

Hardware Devices: Notebook, Desktop, Tablet, Smartphone

© blackday – Fotolia.com

Auch im Geschäftsleben hat sich mittlerweile herumgesprochen, dass nicht immer alles neu sein muss. Schließlich steht die Wirtschaftlichkeit an erster Stelle. Maschinen, die nicht ständig in Verwendung sind, können aus diesem Grund genauso gut gemietet werden.

Und EDV-Ausstattung kann auch einfach gebraucht gekauft werden. Denn in vielen Fällen ist es sinnvoller, ein bereits in Verwendung gewesenes Markengerät von Dell, HP, Fujitsu, Lenovo oder Apple mit guter technischer Ausstattung zu einem günstigeren Preis zu erwerben, statt einen neuen No-Name-Computer bei einem Discounter. Das gilt nicht nur für Unternehmen, sondern genauso gut für Privatpersonen, Schulen und Behörden.

Viele können es noch immer nicht glauben, wenn sie davon hören: Kann man wirklich generalüberholte Marken PC kaufen mit 75% Rabatt? Bei Online-Plattformen wie beispielsweise it-versand-com ist das tatsächlich möglich. Die Geräte stammen dabei aus Leasingrückläufern oder kamen bei Messen oder als Vorführgeräte zum Einsatz. Professionelle Hardware ist für einen Nutzungszeitraum von fünf Jahren oder länger ausgelegt. Doch die Unternehmer schließen meistens wesentlich kürzere Leasingverträge ab. Die Gebrauchtgerätehändler haben die Chance erkannt und kaufen diese Laptops und Personal Computer zurück, um sie in weiterer Folge in ihren Online-Shops wieder verkaufen zu können.

In Zeiten des intensiven Wettbewerbs ist die Anschaffung von gebrauchten Geräten nicht nur Selbstzweck. Die Einsparungen in diesem Bereich können für andere Investitionen beispielsweise in Forschung und Entwicklung oder in Werbung investiert werden und so zu einem entscheidenden Vorteil gegenüber Mitbewerbern führen.

Vor allem für Eltern mit geringem Haushaltsbudget stellen die gebrauchten Geräte eine deutliche finanzielle Entlastung dar und führen dazu, dass auch die eigenen Kinder mit guter Markenware und entsprechender Leistung ihre Hausaufgaben erledigen können.

Die gebrauchte IT ist wie neu

In den meisten Fällen ist es kaum bemerkbar, dass die Hardware bereits in Verwendung war. Denn die Händler sorgen dafür, dass die Geräte so gut wie neu aussehen, wenn sie wieder in den Verkauf gelangen.

Hardware / Motherboard

© golubovy – Fotolia.com

Nachdem sie bei den Wiederverkäufern eintreffen, werden die Laptops und Computer einem Funktionstest unterzogen und in weiterer Folge professionell aufbereitet. Dazu gehört auch eine gründliche Reinigung der Geräte und ein Tausch von defekten Komponenten.

Gerade bei Laptops spielt der Akku eine wichtige Rolle. Hier garantieren viele Hersteller eine Mindestlaufzeit von zumindest 30 Minuten. In den meisten Fällen laufen die Akkus aber wesentlich länger, da die Geräte vormals oft mit Strom betrieben wurden und die aufladbaren Batterien deshalb nur selten in Verwendung waren.

Um Skeptiker von der Qualität der Produkte zu überzeugen, bieten viele der Händler ein Rückgaberecht von bis zu 30 Tagen und geben zusätzlich auf die gebrauchte Ware eine Garantie von bis zu drei Jahren.

IT nach Maß für Unternehmen, Behörden und Schulen

Viele Institutionen benötigen für ihre Hardware eine bestimmte Konfiguration. Auch darauf haben sich die Anbieter von Gebrauchtgeräten gut eingestellt. Viele davon stellen einen eigenen B2B-Ansprechpartner zur Verfügung, bei dem eine individuelle Fertigung mit entsprechenden Komponenten und bestimmter Software bereits bei einer Menge ab fünf Stück in Auftrag gegeben werden kann.

Gut für das Budget, gut für die Umwelt

In Zeiten des Klimawandels und der Rohstoffknappheit spielt auch der Umweltgedanke bei Neuanschaffungen eine immer größere Rolle. Als Unternehmer oder Schule gebrauchte IT zu kaufen, ist aus diesem Grund nicht nur wirtschaftlich sinnvoll, sondern auch ein deutliches Zeichen von Verantwortung gegenüber der Umwelt.

In Bezug auf die Fridays-for-Future-Bewegung ist es gerade für Schulen eine gute Möglichkeit, die Umsetzung der Forderungen der Schüler am praktischen Beispiel zu demonstrieren.

Öffentliche Institutionen und Behörden können damit beweisen, dass sie einerseits mit dem Geld der Steuerzahler vorsichtig umgehen und darüber hinaus ein Zeichen gegen die Verschwendung von wertvollen Rohstoffen setzen.

Werbung & Infos:




Verwandte Themen: