Welches HP Notebook kaufen? Pavilion, Envy, Spectre

Welches HP Notebook kaufen? Soll oder muss es ein HP Pavilion, Envy oder ein HP Spectre sein oder reicht auch ein HP Notebook der HP Essentials Serie?

Grundsätzlich bestimmen natürlich Budget und Anforderung den Kauf wie bei jedem Produkt. Für die gelegentliche Nutzung muss man sicherlich kein Notebook mit dem schnellsten Prozessor oder Grafikkarte kaufen. Das wäre ökonomisch einfach unsinnig, aber für jeden Anwendungsfall möchte man sicherlich das Maximum herausholen.

Welches HP Notebook wird bestimmt von Budget, aber auch den eigenen Anforderungen

Grundsätzlich sollte ein Notebook über eine Leistung verfügen, mit der für einen typische Anwendungen flüssig und angenehm zu nutzen sind. Für Office, Buchhaltung, normale Bildbearbeitung, dem gelegentlichen Schneiden eines Videos reicht dabei normalerweise ein Intel Core i5 Prozessor, eventuell auch ein i3 Prozessor oder ein vergleichbarer AMD – Kollege. Nicht empfehlenswert sind für mich Notebooks mit Celeron, Pentium oder ähnliches mit Windows, außer es handelt es sich um ein ChromeBook mit ChromeOS. Mit einem halbwegs schnellen Prozessor wird man auch in 4-5 Jahren noch arbeiten können, denn in den letzten Jahren sind die Ansprüche von System und Programmen nicht mehr so stark gestiegen wie zu Anfangszeiten der PC-Ära.

HP Notebooks der Essentials Serie – viel Leistung zum moderaten Preis, aber mit Abstrichen

Im Rahmen dessen hat man eine große Auswahl im HP Store, auch bei den aktuellen Angeboten.  Die „einfachsten“ HP Notebooks sind dabei die der HP Essentials Serie. Diese haben ein Kunststoffgehäuse, in der Regel aber ordentlich verarbeitet. Diese Notebooks bieten oft eine gute Kern-Hardware zu einem günstigeren Preis als dies bei Pavilion, Spectre und Co der Fall wäre. Dieser Vorteil geht aber zu Lasten der Komfort-Ausstattung. Bei Pavilion, besonders aber bei HP Envy oder Spectre bekommt man in der Regel eine Tastaturbeleuchtung, oft einen Fingerabdruckleser, B&O Audio oder Audio-Feintuning, eine bessere Port-Ausstattung mit schnelleren USB-Ports, mit unter auch Thunderbolt 4 Ports. Zudem ist das Gehäuse meist aus Aluminium, bei einem Pavilion mitunter Kunststoff mit Tastaturrahmen aus Aluminium.

Allerdings sind die „Gesetze“ an dieser Stelle mittlerweile fließender als früher, denn es gibt, wie bei den Pavilion 14 Plus Modellen, auch Pavilion – Notebooks mit Aluminiumgehäuse und manches Pavilion hat ein besseres Display als das eine oder andere Envy Notebook.

Auf Display Qualität achten lohnt

Essentials Notebook haben, zumindest bisher, hier meist ein Standard-Display mit Full-HD, 250 Nits Helligkeit und ohne eine besondere Farbraum-Abdeckung. Die Displays sind hier aber heute besser als dies in früheren Standard-Notebooks der Fall war. Wer aber Wert auf realistische und kontrastreiche Farben legt, der sollte unbedingt auf eine bessere Farbraumabdeckung mit mindestens 100% sRGB achten, gerne kann auch die Helligkeit bei 300 bis 400 Nits liegen. Dieser „Luxus“ hat aber seinen Preis, denn unter 900 – 1000 Euro müsste man hier Glück haben.

HP ENVY x360 15-ew0778ng

HP ENVY x360 2-in-1 Laptop 15-ew0777ng mit Top Display und flotter LeistungBei den aktuellen Angeboten wäre hier das günstigste Angebot das HP ENVY x360 15-ew0778ng für 1.249 Euro statt 1.399 Euro. Belohnt wird man mit einer sehr guten Ausstattung, so verfügt das Notebook über ein 15.6″ Full-HD OLED Touch-Display mit 400 Nits Helligkeit und 100% DCI-P3. Mit Intel® Core™ i7 1260P Prozessor, Intel® Iris® Xᵉ-Grafikkarte, 16 GB Arbeitsspeicher und 512 GB PCIe SSD ist man auch flott unterwegs und die Detailausstattung bis zu den Ports lässt auch keine Wünsche offen. Ein hervorragendes Notebook, allerdings geht der Prozessor etwas zu Lasten der Laufzeit.

Hier kommt ein wichtiger Punkt ins Spiel: wer normale Anwendungen nutzt, dem reicht oft auch ein i5 Prozessor und es wird auch nicht zwingend eine dezidierte Grafik benötigt. Die integrierten Grafikkarten sind mittlerweile recht flott. Doppelter Vorteil dadurch: es wird etwas günstiger und nicht selten ist die Akkulaufzeit dann höher. Wer rechenintensive Anwendungen nutzt, der wird natürlich nach noch mehr Leistung suchen. Aber auch ein aktueller i5 Prozessor ist bereits sehr flott.

Ein schönes Display aber macht sich garantiert in der täglichen Nutzung bezahlt, da augenfreundlicher und auch einfach ein schöneres Erlebnis.

Günstigere Alternativen HP ENVY x360 15-ew0753ng oder HP Pavilion x360 15-er1735ng

Akzeptiert man ein normales ordentliches Display, so käme als Alternative das HP ENVY x360 15-ew0753ng in Frage, welches im Angebot aktuell für nur 849,01 Euro statt 1.159 Euro erhältlich ist. Also ein sehr guter Preis und mit Intel® Core™ i5 1240P, 16 GB Arbeitsspeicher sowie 512 GB SSD hat man hier eine gute Balance zwischen Leistung und Laufzeit Die Detailausstattung lässt auch bei diesem Envy keine Wünsche offen.

HP Pavilion x360 15-er1755ngWenn einem das alles zu viel ist und man vor allem ein normales Standard-Notebook sucht und man gewisse Abstriche etwa bei den Ports hinnehmen kann, da ohnehin kein großer Leistungs-Bedarf gegeben ist, dann käme das HP Pavilion x360 15-er1735ng mit seinem Intel® Core™ i3 1215U Prozessor, 8 GB RAM und 512 GB SSD in Frage. Immerhin hat es ein Touch-Display, B&O Audio und auch eine Tastaturbeleuchtung. Nicht perfekt, wenn man häufig etwa intensiv Videos bearbeitet, aber alle normalen Anwendungen laufen hier mit auch flüssig. Und als Belohnung gibt es das smarte Notebook aktuell für 649 statt 779 Euro, also deutlich günstiger als die HP Envy Kollegen oben.

Oder doch ein Standard-Notebook?

Vielleicht möchte man aber kein Convertible, sondern ein klassisches Standard-Notebook, da man ein Touch-Display nicht zwingend benötigt? Dann stellt sich die Frage, ob 15.6“ oder 17.3“. Größer bedeutet schwerer, aber eben auch mehr Display-Fläche. Vielleicht ist es aber sinnvoller ein etwas leichteres handlicheres Notebook zu haben und einfach bei Bedarf einen externen Monitor anzuschließen. Diese Frage kann man natürlich jeder nur für sich selbst beantworten. Persönlich nutze ich mobilere 15.6“ Notebooks und schließe häufig einen externen Monitor an.

HP ENVY 17-cr0755ng – viel drin zum guten Angebotspreis

HP ENVY Laptop 17-cr0778ngSoll es ein Standard-Notebook sein, so käme bei den größeren Notebooks aktuell das HP ENVY 17-cr0755ng für 899 statt 1.199 Euro in Frage. Ein sehr guter Preis, denn hier bekommt man ein sehr gutes 300 Nits helles Display mit 100% sRGB und mit Intel® Core™ i5 1240P, Intel® Iris® Xᵉ-Grafikkarte, 16 GB Arbeitsspeicher und 512 GB PCIe SSD eine sehr ausgewogene gute Leistung auch für etwas anspruchsvollere Anwendungen. Die Detailausstattung ist sehr gut wie auch die Tastatur. Viel günstiger bekommt man ein solches Notebook kaum, also eine aktuell sehr gute Gelegenheit.

Günstige Alternative mit Abstrichen: HP Laptop 17-cp1773ng

HP Laptop 17-cp1775ngEine Alternative, die etwas günstiger wäre, wäre der HP Laptop 17-cp1773ng für 698,99 statt 899 Euro. Immerhin 200 Euro günstiger, aber eben mit einem Standard-Display, gewöhnlicheren Ports und aus Kunststoff. Auch die Akkulaufzeit wird etwas schlechter sein, mit AMD Ryzen™ 7 5825U, 16 GB RAM, 512 GB SSD wird man aber eine in etwa vergleichbare Leistung bekommen. In etwa genauso schnell, 200 Euro günstiger, aber eben mit Abstrichen bei Komfort, Ports, Material und Display.

Edel: HP Spectre x360 16-f1774ng und aktuell 500 Euro günstiger

Oder man gönnt sich etwas und hier gibt es aktuell mit dem HP Spectre x360 16-f1774ng eine hervorragende Gelegenheit, denn das sehr schöne Premium-Notebook gibt es aktuell 500 Euro günstiger für nur 1.499 statt 1.999 Euro. Mit dem hervorragenden 16“ Display mit 3072 x 1920 Pixel, schnellem Intel® Core™ i7 12700H Prozessor, 16 GB Arbeitsspeiche rund 1 TByte PCIe SSD bleiben kaum Wünsche offen und die Detailausstattung ist exzellent. Auch Tastatur oder Touchpad sind hier noch mal spürbar besser, gleiches gilt auch für die Präzision des Touch-Displays. Gewinnen wird man auch der Akkulaufzeit, denn hier ist ein 83 Wh verbaut. Bei einem Essentials und einem Pavilion meist ein 41-43 Wh Akku, bei Envy meist so 51 bis 55 Wh. Die Gesamtqualität dieses Spectre ist sehr hoch, von der intelligenten 5 MP Kamera, dem eingebauten KI-Chip bis zur Sound-Qualität der Quad-Lautsprecher von B&O. Diese Qualität bekommt man weder in einem Essentials Notebook noch in den meisten Pavilion und auch nicht in den meisten Envy, wobei diese allerdings sehr nahekommen.

Ist die Frontkamera wichtig?

Ist einem eine sehr gute Frontkamera wichtig, so kommt man im Moment an einem Envy oder Spectre nicht vorbei, denn nur hier ist eine neuere und bessere 5 MP Frontkamera zu finden. Aber auch dann sollte man das einzelne Modell auf seine Ausstattung hin überprüfen.

Bei den Ports muss man die Frage, was da verbaut ist, nicht immer zwingend überbewerten. Wer nur gelegentlich ein externes Laufwerk anschließt und nicht ständig große Datenmengen überträgt, der kann auch mit einem vernünftigen Standard-Port gut leben. In jeden anderen Fall lohnt natürlich ein schnellerer USB-Ports wie in der Regel ab Envy aufwärts zu finden.

Es ist klar, dass ein günstigerer Preis meist mit Einschränkungen kommt, aber je nach Budget oder Bedarf muss dies nicht zwingend ein Problem sein. Letztlich sollte man das bestmögliche Notebook wählen und dies ist immer eines, welches man bezahlen kann und welches dennoch gleichzeitig den wirklichen eigenen Anforderungen entspricht.

Werbung & Infos:

sevDesk Angebot – bis zu 9 Monate gratis

Mit dem aktuellen sevDesk Angebot bis zu 9 Monate gratis sichern. Rechnungswesen, Buchhaltung und Warenwirtschaft mit der umfangreichen Online Software sevDesk jetzt mit bis zu 9 Monaten gratis, je nach gewählter Laufzeit



Verwandte Themen: