Microsoft stellt die finale Version von Visual Studio LightSwitch zur Verfügung

Microsoft stellt die finale Version von Visual Studio LightSwitch zur Verfügung, heute für MSDN Abonnenten, morgen für alle. Interessenten steht eine 90 Tage Testversion zur Verfügung.

In der Tradition von Foxpro und Access

Visual Studio LightSwitch steht in der Tradition von Datenbankentwicklungswerkzeugen wie Microsoft Access und Vidual Foxpro. Kombiniert aber das vorhandene Entwickler Know-How daraus mit den aktuellen Technologien wie .NET, Silverlight, WCF und SQL Server.

LightSwitch soll es ermöglichen einfach und schnell datenbankgestützte Lösungen für Desktop, Web oder Cloud zu erstellen.

Microsoft stellt in guter Tradition auf seiner Webseite einiges an Hilfematerial und Dokumentation zur Verfügung, die dem Neueinsteiger den Start erleichtern.

Vordefinierte Masken erleichtern Entwicklung

LightSwitch ist kein Codelastiges Entwicklungswerkzeug, sondern es werden viel mehr vorkonfigurierte Standardeinegabemasken zur Verfügung gestellt, um den Entwicklunsgprozess zu beschleuinigen. Fertiger Code, wiederverwendbare Komponenten und Anleitungen sollen dafür sorgen, dass Routinearbeiten schnell erledigt werden können und der Entwicklungsprozess deutlich beschleunigt wird.

Dennoch ist es auch möglich selber Code zu schreiben, was in Visual Basic oder C# erfolgen kann.

LightSwitch Anwendungen können Daten nach Excel exportieren und eine eine Vielzahl vorhandener Datenquellen nutzen, wie SQL Server, SQL Azure, SharePoint, Microsoft Access und auch Datenquellen von Drittherstellern.

LightSwitch Anwendungen können jederzeit auch nach Visual Studio überführt werden.

Eigene Erfahrung mit einer Beta – Version

Ich hatte eine frühe Beta – Version getestet, war aber nicht ganz glücklich mit dem Konzept, welches für einen (ehemaligen) Foxpro und Delphi Entwickler doch sehr gewöhnungsbedürftig war, wer mit diesem (individuellem) Problem nicht kämpft, für den kann LightSwitch ein interessantes Produkt sein, wenn schnell Lösungen für bestimmte Probleme des Geschäftsalltages erstellt werden sollen.

Nicht zufrieden war ich allerdings mit der Ausführungsgeschwindigkeit, das es sich um eine erste Beta handelte, mag dies in der Finalversion etwas besser sein.

Wer Erfahrungen mit Lightswitch, da es prinzipiell ganz interessant, kann gerne einen Kommentar auf meinen Blog hinterlassen, da mich die Einschätzungen sehr interessieren, und vielleicht ja auch andere Leser meines Blogs.

Preisangaben habe ich übrigens noch nicht gefunden.

Infos zu LightSwitch findet man auf der Microsoft Seite.

Werbung

Werbung


Verwandte Themen:


Sorry! Unser Kommentarfunktion ist vorübergehend geschlossen.