Smart Home in der Hand: App-Steuerung macht Schule

Das Smart Home definiert das Wohnen neu. Wegen der wachsenden Anbieterzahl finden Anwender bereits heute viele günstige Lösungen, deren Effekte dafür umso größer sind. Das Smart Home wird damit für jedermann erhältlich und kann beinahe ohne technischen Aufwand genutzt werden.

Garage als Beispiel für die Expansion des Smart Homes

Die Smart Home-Technik erobert die deutschen Häuser. Und zwar auf allen Ebenen: Vor allem die Energieeinsparung kann im Smart Home mit einfachen Lösungen optimiert werden, doch auch auÃ?erhalb des Hauses zeigt sich der Komfort, der im smarten Zuhause herrscht. Zum Beispiel in der Garage: Garagentore von Herstellern wie Hörmann können per App gesteuert werden und machen weitere technische Kontrollelemente damit überflüssig.

Auch die weiteren Eigenschaften der Garagentore passen zur modernen Entwicklung: So sind viele Tore inzwischen vollkommen platzneutral, da sie sich senkrecht nach oben öffnen. Gleichzeitig sind heutige Garagentore erstklassig gedämmt, was im Winter sowohl dem Auto als auch anderen Garagengegenständen wie den eingelagerten Sommerreifen entgegenkommt.

Zentrale Verwaltung aller Elemente als klarer Pluspunkt

Smart Home: Zentrale Verwaltung aller Elemente per AppEine besonders praktische Eigenschaft des Smart Homes ist die Möglichkeit, etliche Geräte mit nur einer App zu steuern. So lässt sich per App nicht nur das Garagentor öffnen: Auch Lampen, Türen und weitere Elektrogeräte können von Smartphone oder Tablet bedient werden, dank Internet sogar weltweit. Das gilt auch für die Verriegelung, ganz im Sinne der Sicherheit. Die Bedienung ist natürlich denkbar einfach: Sie erfolgt über eine intuitive Benutzeroberfläche, die sich praktisch von selbst erklärt und keine Einarbeitungszeit benötigt. Alle installierten Geräte werden in einer Übersicht zusammengefasst und nehmen auf Knopfdruck Befehle entgegen; der Status aller Elemente wird laufend aktualisiert, beispielsweise der Öffnungsgrad von Garagentoren oder die Verriegelung der Haustür.

Und es geht sogar noch besser. Per App können bestimmte Szenarien festgelegt werden, bei denen die einzelnen Elemente zueinander in Bezug gesetzt werden. Befehlsketten wie Garagentor öffnen, wenn Einfahrtstor geöffnet wird, erhöhen den Bedienkomfort weiter; sie können ganz nach Bedarf erstellt und verändert werden, alle in der App installierten Geräte können im Szenario eine Rolle spielen.

Mit diesen Eigenschaften macht das Smart Home einen großen Schritt in Richtung Individualität. Diese ist im modernen Wohnen ohnehin ein zentraler Aspekt und wird von der Technik noch gefördert. Davon profitiert nicht zuletzt die Effizienz aller Geräte, was sich wiederum auf die Langzeitkosten auswirkt. Die Anschaffung von Smart Home Technik wird in Zukunft also noch lukrativer.

Werbung & Infos:




Verwandte Themen: