Steuererklärung 2020 mit WISO Steuer & Co

Spätestens mit Anfang des neuen Jahres kehrt auch das jährliche wiederkehrende Thema der Steuererklärung in den Fokus. Eines der beliebtesten Programme für die Steuererklärung 2020 dürfte bei vielen auch dieses Jahr wieder die bewährte und vielfach ausgezeichnete Steuersoftware WISO Steuer sein. Diese wird in zwei Versionen angeboten:

  • WISO Steuer:Start 2021 für die Steuererklärung 2020 – gedacht/ausreichend für Arbeitnehmer, Betriebsrentner und Pensionäre mit Einkünften aus nicht selbstständiger Tätigkeit
  • WISO Steuer-Sparbuch 2021 für die Steuererklärung 2020 – diese berücksichtigt alle Einkunftsarten und ist mit den passenden Formularen und Ausfüllhilfen für EÜR, Umsatz- und Gewerbesteuer-Erklärung, Umsatzsteuer-Voranmeldung, Gewerbesteuererklärung und mehr die richtige Wahl für alle Gewerbetreibenden und Selbstständigen

WISO Steuer als „normale“ Lizenz oder im ABO

Beide Programmversionen kann man als ganz normale Lizenz erwerben oder in Kombination mit einer Aktualitätsgarantie im Rahmen eines Steuer-Spar-Vertrags. Schließt man ein Abo ab, so bekommt man als Bonus ein Steuermagazin mit neuesten Tipps und Gesetzesänderungen und man bekommt die Software etwas früher. Mit oder ohne Aktualitätsgarantie benötigt man aber jedes Jahr eine neue Version, auch da nur dann sichergestellt ist, dass alle aktuellen steuerrechtlichen Vorgaben berücksichtigt sind. Besonders relevant ist dies bei den zu berücksichtigten Besonderheiten für die Steuerklärung des Corona-Jahres.

Wer etwas sparen will, der kann die individuell bezogene WISO Steuer-Software bereits ab gut 12 Euro laut Preisvergleich beziehen, je nach benötigter Version Steuer:Start oder Steuer-Sparbuch. Hier kann man schon ein paar Euro sparen, wenn man vergleicht.

Der Einzelfall entscheidet

Ob einem die paar Euro wichtig sind oder man lieber die Software per Steuer-Spar-Vertrag frühzeitig bekommt, hängt vom Einzelfall ab. Mindestens für Selbstständige kann es sich generell lohnen, die Steuererklärung schon vor Ablauf des Steuerjahres so früh wie möglich zu starten. Auf diese Weise kann man oftmals schon die zu erwartende Steuerlast einschätzen und bei Bedarf zum Beispiel einen Einkauf vorziehen, der so dann noch steuerentlastend wirken kann.

Prinzipiell reicht es aber, für die meisten Anwender die Steuererklärung bis zum 31. Juli des auf das Steuerjahr folgende Jahr einzureichen. Wie eilig man es hat, wird möglicherweise auch davon abhängen, ob man eine größere Steuerrückzahlung erwartet, zumindest wirkt dies meist motivierend.

Früher reichte oft auch ELSTER-Formular

In einfachen Fällen reichte früher oft das vom Finanzamt angebotene Elster-Formular, welches mittlerweile nicht mehr angeboten wird. Übrig geblieben ist aber die ELSTER-Schnittstelle, die zur sicheren Übertragung der Daten zum Server des Finanzamtes dient.

Da ELSTER-Formular nicht mehr angeboten wird, kommt man um die Nutzung einer Dritt-Software wie WISO Steuer nicht herum. Aber auch früher lohnte sich der Einsatz der wesentlich komfortableren Software bereits, denn WISO Steuer bietet zahlreiche Dialog-gesteuerte Ausfüllhilfen für die einzelnen Bereiche wie Vorsorgeaufwendungen, Rechnungen von Handwerkern, Einkünfte usw.. Nicht zuletzt bietet es auch eine meist sehr zuverlässige Einschätzung mit welcher Steuer-Rückerstattung oder auch Nachzahlung man nach Eingabe aller Daten rechnen muss plus eventuell dann anstehender folgender Einkommensteuer-Vorauszahlungen.

WISO Steuer-Sparbuch 2021 mit den Formularen für gewerbliche Einkünfte

WISO Steuer-Sparbuch 2021Für Gewerbetreibende bietet das Programm wichtige Formulare wie Umsatzsteuervoranmeldungen, Zusammenfassende Meldung für steuerfreie innergemeinschaftliche Warenlieferungen/Sonstige Leistungen in andere EU-Mitgliedsstaaten bis hin zur Mini-One-Stop-Shop Erklärung. Die Version für gewerbliche Einkünfte ist deutlich umfangreicher.

Sowohl für Arbeitnehmer als auch gewerbliche Anwender bietet WISO Steuer aber alles, was man braucht, um eine Steuererklärung erfolgreich selber durchführen zu können. Zumal man auch durch Musterbriefe, Videos, Anleitungen, direkt eingeblendete Ausfüllhilfen und auch eine fortlaufende Validierung unterstützt wird.

Alternativ zur Installation und Nutzung der klassischen Software wäre auch die Nutzung im Web-Browser möglich, ebenso wie auf Android oder iPad. Persönlich schätze ich es aber solch private Daten auf meinem eigenen Rechner mit einer klassischen Software zu speichern und das Ausfüllen der Steuererklärung kann auch gerne mal ohne Internetanbindung erfolgen. Auch ein großes Display ist bei den Formularen mehr als hilfreich und wesentlich angenehmer.

Komfortabler Abruf vorliegender Steuerunterlagen

Man benötigt ein ELSTER-Zertifikat zur sicheren verschlüsselten Übertragung und ein Buhl-Konto empfiehlt sich zusätzlich. Wer mag, kann auch den Abruf wichtiger Steuerunterlagen vom Finanzamt mithilfe der Software komfortabel einrichten. Hier bekommt man dann nicht nur die Steuererklärung auch digital per Abruf, sondern auch Daten wie gezahlte Beiträge für Krankenversicherung und Pflegekasse können so bequem abgerufen und automatisch in die Steuererklärung eingetragen werden.

Hervorragende Software für die Steuererklärung, aber Ressourcen-fordernd

In der Summe ist die WISO Steuersoftware eine hervorragende, sehr umfassende Software, die maximalen Komfort bietet, damit die allermeisten Anwender eine Steuererklärung selbstständig und erfolgreich ausfüllen können. Ab einer gewissen Komplexität wird eventuell zwar ein Steuerberater für gewerbliche Anwender vorteilhaft, aber bis zu diesem Punkt kann man meist mit all den angebotenen Ausfüllhilfen und Anleitungen es doch selbst durchführen.

Die WISO-Steuersoftware kann allerdings mit den vielen Dialogen und Verzweigungen auch mal unübersichtlich werden, sodass man sich schon etwas Zeit einplanen sollte und man auch nicht bis zum 30. Juli warten sollte. Der Aufwand sinkt dabei, wenn man die Software ein paar Jahre im Einsatz hat, denn die Benutzerführung ist sehr konsistent.

Leicht kritisch anzumerken ist, dass die Software Ressourcen-lastig ist, sodass der genutzte Rechner nicht zu alt sein sollte und im Idealfall einen Prozessor oberhalb der Celeron/Pentium-Klasse haben sollte. Es funktioniert dann zwar auch, aber man wird kleine Hänger einkalkulieren müssen. Geschuldet ist die Ressourcen-Last sicherlich auch der zwar komfortablen, aber eben auch sehr aufwendigen Benutzeroberfläche.

Eine Steuererklärung kann auch Spaß machen

mitarbeiter im büroDas Ausfüllen der Steuererklärung mit der WISO-Software kann nach etwas Einarbeitung aber sogar richtig Spaß machen, besonders natürlich, wenn die Mühe durch eine zu erwartende Steuerrückzahlung belohnt wird.

Die Kosten für das Programm wie auch für jede andere Steuersoftware kann man übrigens in der Steuererklärung absetzen, was aber natürlich nur dann etwas bringt, wenn eine Einkommenssteuer überhaupt anfällt.

Werbung & Infos:




Verwandte Themen: