Microsoft: Cloud, Office und Surface gefragt

Business Person analysiert Big Data auf einem modernen DisplayMicrosoft hat seien Quartalszahlen für das 4. Quartal 2019 vorgelegt. Microsoft verwöhnt dabei seine Anleger mit einem Umsatzanstieg um 14% auf 36,9 Milliarden US$ (gegenüber dem 4. Quartal 2018), wohlgemerkt alleine für das 4. Quartal. Der Nettogewinn steig für das Quartal auf 11-6 Milliarden, was prozentual ein Plus von 38% bedeutet.

Warum ist das jetzt spannend? Nun, persönlich interessieren mich Geschäftszahlen von Unternehmen nur sehr insofern als dass ich mich natürlich freuen, wenn es dem Anbieter meiner Produkte so gut geht, dass die Produkte auch noch länger da sein werdem.

Office 365 auch im Privatkunden-Segment gefragt

Was aber interessant ist, sind die Details, denn im Unterschied zu dem, was mitunter auf so mancher Webseite zu lesen ist, gibt es z. B. im Privatkundenbereich einen Anstieg um 19%, die Zahl der Abonnenten stieg auf 37.2 Millionen. Weniger überraschend ist der Anstieg im Business-Bereich, hier sogar 27%. Ganz offensichtlich verwenden auch viele Privatanwender Office 365 und keineswegs nur Open Source Produkte.

Gut läuft die Surface Hardware

Ebenfalls gut läuft das Geschäft mit Surface Hardware, hier gab es ein Plus on 6%. Auch Windows OEM-Lizenzen brachten ein Plus von 18%. Und auch mit Windows verdient Microsoft nach wie vor Geld.

Hervorragend läuft natürlich auch die Cloud mit einem Plus von 27% und einem Umsatz von 11.9 Milliarden, was jetzt aber sicher weniger überrascht. Der einzige Bereich, der geschwächelt hat, war der Bereich Gaming bei Microsoft, was mangels Neuerungen im Weihnachtsgeschäft aber auch so erwartet wurde.

Kleine Einschätzung

Sicherlich wird die eine oder andere positive Zahl auch vom Windows 7 Supportende profitiert haben, aber die positiven Zahlen von Office 365 im Privatanwenderbereich und auch der erfolgreiche Verkauf von Surface Produkten überraschen dann doch. Auch Windows spielt durchaus auch ertragsmäßig noch eine signifikante Rolle.

Die Zahlen sind auch ein schönes Beispiel dafür, dass man sich mit Fakten wie eben Geschäftszahlen bei der Beurteilung und Einschätzung von Produkten und Anbietern beschäftigen sollte und nicht mit Meinungen auf Blogs und Webseiten, die oftmals nur von Gefühlen und persönlichen Meinungen gesteuert sind.

Wer sich mit allen Details der Microsoft Quartalszahlen beschäftigen möchte, der kann dies über die unter Quelle verlinkte Seite bei Microsoft machen.

Quelle: Earnings Release FY20 Q2 (Microsoft)

Hinweis: Q2 bezieht sich auf das Quartal des Microsoft Geschäftsjahres, kalendearisch ist es aber das 4. Quartal 2019

Werbung & Infos:


Ashampoo PDF Pro – mächtiges Programm zum Bearbeiten von PDF Dokumenten zum kleinen Preis mit 71% Rabatt
mit OCR, Scan- und Konvertierungsfunktionen



Verwandte Themen: