NASA’s Dawn erreicht Umlaufbahn um den Asteroiden Vesta

Am Samstag, den 16. Juli 2011, hat die Raumsonde Dawn nunmehr den Orbit um den Asteroiden (oder Kleinplaneten) Vesta erreicht. Dawn ist damit das erste von Menschen gebaute Objekt, welches den Orbit eines Himmelskörpers im Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter umkreist.

Dawn wird nun ein Jahr lang Vesta unter die Lupe nehmen bevor es seine Reise zu einem weiteren Objekt mit Namen Ceres fortsetzt. Ziel ist es, auf Grund der Besonderheit von Vesta und Ceres, die quasi im Urzustand verbliebene planetare Körper sind, sogenannte Protoplaneten, mehr über die Entstehungsgeschichte des Sonnensystems zu erfahren. Ein anderer Grund liegt darin Informationen zu sammeln, die für die Entsendung von Menschen zu Asteroiden, geplant von der Nasa für 2025, von Bedeutung sind. Angesichts der finanziellen Lage der USA und damit auch der NASA würde ich da im Moment aber ohnehin Fragezeichen setzen, ob so etwas bis 2025 möglich ist.

Die präzise Uhrzeit, wann genau der Orbit erreicht wurde, ist noch nicht bekannt. Wann der Orbit erreicht wurde ist abhängig von der Masse von Vesta. Hier benötigen die Nasa – Wissenschaftler noch mehr Zeit und Informationen, um den exakten Zeitpunkt wirklich genau festlegen zu können. Das Einschwenken in den Orbit erfolgte nicht durch das Zünden von Bremsraketen, sondern die Sonde wurde von der Schwerkraft Vestas quasi eingefangen, was widerum von der Masse abhängig ist.

Neben der NASA sind auch weitere Organisationen an der Mission beteiligt, darunter auch das deutsche Aerospace Center und das Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung (MPS). Letztere sind durch die Entwicklung der Spezialkameras beteiligt, die bei der Mission zum Einsatz kommen.

Mehr zur Dawn – Mission finden Sie auf der NASA – Seite

Werbung & Infos:




Verwandte Themen: