eM Client 8.1 veröffentlicht: mit Design-Editor und vielen weiteren Neuerungen

Das Team von eM Client hat mit der neuen Version eM Client 8.1 eine neue Version der bekannten E-Mail und Kommunikationssoftware eM Client veröffentlicht, die neben vielen Bugfixes und Optimierungen auch einige spannende Neuerungen bereithält.

eM Client ist sicher nicht nur nach meiner Meinung einer der besten Programme für eMail, Aufgaben- und Kommunikationsmanagement auf dem Markt. Neben dem großen Funktionsumfang schätze ich persönlich ganz besonders die enorme Stabilität des Programms. Obwohl ich eM Client jetzt seit vielen Jahren nutze, hatte ich bis zum heutigen Tag keinerlei Probleme mit Datenverlust oder Ähnliches. eM Client hat zudem eine integrierte Reparatur- bzw. Prüfoption eingebaut, falls es mal zu einem Programm-Crash oder PC-Crash kommt und darüber hinaus auch eine eingebaute eigene Datensicherung, die bei mir die normale Datensicherung ergänzt. Sehr durchdacht, sehr stabil und sehr sicher. Recht schnell dazu und viele Funktionen ohnehin.

Neu in eM Client 8.1

Eingebauter Design-Editor

eM Client Designeditor

Mit dem neuen Design-Editor kann man die Gestaltung, also das Design des Programms, bis ins letzte Detail selber festlegen. Farben, Formen etc. der einzelnen Bildschirmelemente. Eine, so der Hersteller, einzigartige neue Funktion, die derzeit in keinem anderen Mailprogramm (und vermutlich auch keiner anderen Desktop-Software) auf dem Markt zu finden sein soll. Eine schöne Sache für alle, die ihr Mailprogramm wirklich ganz individuell gestalten möchten. Mir persönlich jetzt nicht ganz so wichtig, aber natürlich trotzdem eine schöne Sache und vielleicht erweist es sich ja noch als nützlich, um bestimmte Elemente, die einem besonders wichtig sind, hervorzuheben.

Owncloud und NextCloud jetzt unterstützt bei Link-Anhängung

Mir eM Client kann man statt ein Dokument direkt mit der E-Mail zu verknüpfen auch einfach diese Dateien per Link-Verknüpfung zu Cloud-Speichern anhängen. Der Vorteil liegt auf der Hand, denn so lassen sich auch große Dateien problemlos „versenden, ohne dass man sich Gedanken machen muss, ob der Empfänger genügend Mailbox-Speicher E-Mail Software

hat. Der Empfänger lädt die Datei dann einfach über den Link aus dem Cloud-Speicher.

eM Client unterstützte hier bereits Google Drive, OneDrive, Dropbox und jetzt auch die Open Source Plattformen Owncloud und NextCloud.

Verzeichnisse als Zip-Archive Anhänge

Ganze Verzeichnisse können jetzt als Zip-Archive komprimiert angehängt werden. Verzeichnisse konnte man bereits anhänge, aber jetzt eben auch als Zip-Datei.

Ansicht ‚Heute öffnen’ im Kalender

Man kann nun festlegen, dass im Kalender standardmäßig die Ansicht Heute geöffnet wird, was ich sehr nützlich finde. Aber kann man die Option auch deaktivieren, wenn man eine andere Standardansicht bevorzugt.

Einrückungen bei Ordnern kann angepasst werden

Anwender können die Tiefe der Einrückungen von Ordnern jetzt individuell anpassen. War offensichtlich ein Wunsch vieler Kunden, denen die bisherige Darstellung zu eng war.

Der vorgeschlagene Ort in Termindetails beruht auf dem Ort der anderen Termine

Dazu eben viele Optimierungen und Bugfixes, wobei mir persönlich jetzt da keine Sachen aufgefallen waren in Version 8.

Wie gesagt: eM Client bietet eine Fülle von Möglichkeiten für E-Mails, Aufgaben und Notizen, Kalender & Termine – hervorragendes mächtiges und vor allem stabiles Programm, welches sowohl für Privatanwender als auch für Unternehmen sehr empfehlenswert ist, was sicherlich nicht nur meine Meinung sein dürfte.

Mehr Informationen zu eM Client findet man hier beim Anbieter

Werbung & Infos:


Verwandte Themen: